Sonntag, 25. Januar 2015

Meine Termine vom 26.1.15 bis 1.2.15

Lieber Leser,
Hier sind meine Termine von Morgen bis Sonntag.
26.1.15 17.00 Uhr Gemeinderatsitzung in der Stadthalle.
27.1.15 10.00 Uhr 87ger von Fritz G.
28.1.15 von 13.00 Uhr bin 19.00 Uhr in der genießBAR schaffen.
28.1.15 19.30 Uhr Vernissage in der Rathaus Galerie.
29.1.15 14.10 Uhr Mittagessen in der genießBAR.
30.1.15 20.30 Uhr VFL Wolfsburg gegen den FC Bayern München in der ARD schauen.
31.1.15 14.30 Uhr die genießBAR besuchen.
31.1.15 15.55 Uhr Narrenbaumstellen auf dem Marktplatz.

In Schörzingen brannte ein Geräteschuppen

Gestern Abend kam es aus nicht bekannter Ursache zu einem Brand eines Geräteschuppens im Gewann "Seitenäcker" im Schömberger Ortsteil Schörzingen. Die Polizei wurde um 18.20 Uhr über den Brand informiert. Trotz des schnellen Einsatzes der Freiwilligen Feuerwehr mit ihren Abteilungen Schömberg und Schörzingen, welche mit 5 Fahrzeugen und 31 Mann im Einsatz waren konnte der große Holzschuppen leider nicht mehr gerettet werden. Er brannte leider vollständig nieder. Die Brandbekämpfung gestaltete sich schwierig da Schlauchleitungen über eine längere Entfernung verlegt werden mussten. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mehrere zehntausend Euro. Der Brandort wurde durch die Polizei beschlagnahmt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an. Hinweise zu diesem Brand nimmt der Polizeiposten Schömberg entgegen.

Heute war in Ebingen der Jubiläumsumzug

Heute feierte die Narrenzunft Schlossbergturm 30 sten Geburtstag. Dazu luden sie zu einem großen Umzug in die Ebinger Innenstadt ein. Rund 3000 Hästräger darunter waren wir Feuerhexa verwandelten die Fußgängerzone in ein Narrennest. Beim vorangegangenen Zunftmeisterempfang gab es neben Glückwünschen auch Spenden für die Truchtelfinger Rossentalschule. Beim Fasnetsumzug in Ebingen ließ man's richtig krachen. Ich lief auch mit und hatte Spaß. Am Samstag wird in Balingen der Baum gestellt. Bis dahin ein dreifaches Narri Narro Narri Narro Narri Narro.

Freitag, 23. Januar 2015

Die Mehrheit der Gemeinderäte ist für weitere Kunstausstellungen

Am Dienstag wurde auch über die Kunstausstellungen diskutiert. Oberbürgermeister Helmut R. sagte das man 2016 die Ausstellung von Ernst Ludwig K. in der berühmten Stadthalle zeigen will. Noch-Stadthallenchef Ulrich K. sagte dass man nach dem Debakel von Gustav K. die Ausstellungen weiterführen soll. Die Besucher der letzten Ausstellungen kamen aus ganz Deutschland ins schöne Balingen. Peter S. von den Grünen sagte das er in Freiburg war und die Freiburger nach Balingen fragte. Die waren nicht so begeistert von Miro und Picasso. Werner J. von den freien Wählern sagte das die Kunstausstellungen im schönen Balingen bekannt sind. Man sollte die Dinge nicht ausspielen. Werner J. sagte das Erwin T. am Bürgertreff die schöne und berühmte Stadthalle gelobt hat (ich schrieb davon). Dr. Nicole H-K von der CDU sagte das die CDU auch findet das die Ausstellungen gut liefen. Die CDU ist auch für Ernst Ludwig K. Dr. Dietmar F. von der FDP sagte das man die Kunstausstellungen weiter machen soll. Die Bürgerbeteiligung fehlt und man solle die Bürger mit in die Diskussionen mit einbringen. Die FDP will keine Ernst Ludwig K. Ausstellung haben. Ute H. von den Grünen sagte das Dr. Dietmar F. von der FDP Recht hat. Ulrich T. von der SPD sagte das die SPD sich auch mit den Ausstellungen beschäftigt hat. Balingen hat mit den vergangenen Ausstellungen gut Gelder verdient. Kurt H. von der SPD sagte das wenn er in Berlin oder Hamburg ist und sagt das er aus Balingen kommt dann sagen die nur Kunstausstellungen. Die SPD will 2016 eine Kunstausstellung haben. Conny R. von den Grünen sagte das Balingen vom Alten Ruf nicht leben kann. Frommerns Ortsvorsteher Hans U. sagte das man nicht so tun soll wenn es 3 Jahre lang keine große Kunstausstellung gibt. Margit von H. von den freien Wählern sagte das die Kreativität das A und O ist. Die berühmte und schöne Balinger Stadthalle steht in einem Konkurrenz Kampf. Man soll viel Werbung machen. Der Gemeinderat stimmte dann der Ernst Ludwig K. Ausstellung zu. Die Grünen, ein Teil der FDP und Alexander M. von der SPD sagten Nein.

Die Parkhäuser im schönen Balingen müssen saniert werden

Am Dienstag war ich live dabei bei der ersten Sitzung des Gemeinderates im Jahr 2015. Während die Stadträte das Haushaltsbuch durch blätterten viel Peter H. von der FDP auf das die Parkhäuser saniert werden sollen. Der Zustand der Parkhäuser beim Arbeitsamt, bei der Sparkasse Zollernalb und in der Wilhelmstraße nannte der Leiter des Hochbauamts Frieder T sanierungsbedürftig. Nicht nur die Fahrbahnbeläge wiesen Schäden auf, sondern auch die Pfeiler und Wände. In diesem Jahr sind 403.000 € für diese Maßnahmen eingestellt. Diese würden eingesetzt für Gutachten, mit denen der Umfang der erforderlichen Sanierungen ermittelt werden soll. Frieder T. sagte das die Aufgaben erfüllt werden können. Dieses Thema wird uns in den nächsten Jahren beschäftigen sagte Baudezernent Ernst St.Denn es müsse auf jeden Fall etwas getan werden.

Der berühmte und schöne Zollernalbkreis ist wieder auf der CMT

Der schöne und berühmte Zollarnalbkreis ist noch bis am kommenden Sonntag den 25.1.15 auf der CMT präsent. Am Stand des Zolleralbkreises geht es auch um die schönen Radwege im Kreis. Das Radfahren spielt eine wichtige Rolle. Strecken und Fernradwege sowie Radrundwege stellt das Magazin mit allen Streckenlängen, Start- und Zielpunkten sowie wegweisenden Logos vor. Zum Fahrradtransport folgt reichlich Information, ebenso wie zu E-Bike-Verleihstationen und E-Radtankstellen. Den Zollernalbkreis tangieren die vorgeschlagenen Strecken auf der Tour Nummer 38 "Bike-Crossing Schwäbische Alb", die von Aalen über Pfullingen und Burladingen nach Tuttlingen führt, sowie auf dem Hohenzollern-Radweg von Esslingen über Rottenburg und Hechingen nach Tuttlingen. Im Raum Sigmaringen freilich dreht sich das Rad um so kräftiger. Die "Tour de Burladingen" wird mit ihrem 48,2 Kilometern Länge als "Tour der herrlichen Täler" beschrieben. Weiter geht es "Rund um das Obere Schlichemtal" auf 27,8 Kilometern mit Stopps am Schömberger Stausee, an der Ottilienkapelle, am Grillplatz Lochengründle und im Miniaturdorf in Schömberg. Die Hohenzollern-Rundtour streift die Burg und die Klosterkirche St. Luzen ebenso wie das Freilichtmuseums Villa Rustica. Kürzer ist mit 24,2 Kilometern Länge die Rosenfelder Radrundfahrt mit Stationen am Heinrich-Blickle-Museum, am Wasserturm in Brittheim, an der Sternwarte Zollernalb und am Alpaka-Gehege in Isingen. Außerdem vorgestellt wird die 46,2 Kilometer lange Kleine-Heuberg-Tour ab Balingen, auf welcher der Radler das Zollernschloss, die Weilerkirche in Owingen, das Hofgut Hospach bei Gruol und das Fossilienmuseum in Dotternhausen kennen lernen. Höhentechnisch ebenfalls anspruchsvoll ist die 27,9 Kilometer lange Höhentour Meßstetten mit Abstecher zum Hossinger Gräbelesberg und einem Besuch des Tieringer Barfußpfads und Oberdigisheimer Stausees. Ich finde es gut das die Zollernalb wieder auf der CMT ist.

Top 10 Chef Dirk B. will am berühmten Viehmarktplatz ein Wohn und Geschäftshaus hin bauen

Am berühmten Viehmarktplatz errichtet der Top 10 Chef Dirk B. ein großes Wohn und Geschäftshaus hin. Die Planungen dauerten 2 Jahre. Auf einer Grundfläche von rund 290 Quadratmetern entsteht das Gebäude unter der Regie des Albstädter Architekten Thomas R. Der kleine Treff wird abgerissen. Das künftige Gebäude ist größer als das bisherige. Zwei Giebel sind geplant. Das sorge für eine gewisse Auflockerung. Die Architektur sei puristisch, glatt und modern. Das Gebäude passe prima an den Viehmarktplatz sagte Dirk B. Im Erdgeschoss sowie in den ersten beiden oberen Etagen sind Flächen für Gewerbe sowie Büros oder Praxen vorgesehen. Grundsätzlich seien die Flächen auch teilbar. Die Flächen sind noch nicht belegt aber die Gespräche laufen. Unterm Dach sind zudem zwei Maisonettewohnungen mit einer Fläche von jeweils 118 Quadratmetern und Terrassen geplant. Der Abriss des jetzigen Gebäudes soll im Februar oder März beginnen. Das neue Gebäude soll bis Sommer 2016 fertig sein. Ich werde die Bauarbeiten verfolgen.

Die Turnhalle an der Balinger Realschule ist gesperrt

Die Turnhalle der Balinger Realschule ist gesperrt. Zuvor sei festgestellt worden, dass Platten an der Hallendecke nicht mehr so eben seien. Den Grund für den Schaden sieht Hochbauamtsleiter Frieder T. in der „Altersschwäche“ der Halle. Die Gebäude seien eben alle über 40 Jahre alt. Erst vor wenigen Monaten war im benachbarten Gymnasium der Fahrradkeller gesperrt worden. Auch die in die Jahre gekommene Realschule selbst glich in den vergangenen Jahren häufiger mehr einer Großbaustelle. Die Sanierung des Betonbaus hatte keinen Aufschub geduldet. Denn im Brandfall hätte das Gebäude den Flammen nicht mehr so lange Stand gehalten. Fertig ist die Sanierung der Schule aber noch nicht. Am Dienstag sagte die Ehemalige Schulrektorin der Realschule Magrit von H. im berühmten Gemeinderat das die Decken nicht mehr gut sind und manche Fenster kaputt seien. Sie war auch verärgert das die Realschule im Haushalt nicht vorkommt. Die Stadtverwaltung sagte das man beschlossen habe jetzt erst einmal mit den Arbeiten am Gymnasium fortzufahren. Danach kümmere man sich um die Realschule. Man sei mit Hochdruck bei der Sache. Wie lange die Halle gesperrt bleibt, ist derzeit noch nicht abzusehen. Der Schulsport wird in der Gymnasiumturnhalle und in der Längenfeldhalle ausgetragen. Dass Sportunterricht ausfällt ist auch mal drin.

Montag, 19. Januar 2015

Der berühmte Balinger Bürgertreff war gut

Heute blogge ich ausnahmsweise da am letzten Samstag der berühmte Balinger Bürgertreff war und ich live dabei war. Der berühmte Balinger Bürgertreff 2014 stand ganz im Zeichen der Ankündigung von Oberbürgermeister Helmut R. erneut zur OB Wahl zu kandidieren. Beim berühmten Balinger Bürgertreff am Samstag war die Wahl nur ganz kurz Thema. Am Ende seiner Rede kündigte Helmut R. an das die Bürger zur Wahl gehen sollen. Am 8.3.15 ist die OB Wahl im schönen Balingen. Zuvor hatte der OB das vergangene Jahr Revue passieren lassen. Er erinnerte an den neuen berühmten Tribünenneubau und die Sanierung des Lochenbades in Weilstetten. Helmut R. erinnerte auch daran das der HBW Balingen Weilstetten fast abgestiegen ist. Er sagte nach dem wir den HSV 22:21 und den THW Kiel 22:21 zu Hause geschlagen haben bin ich zuversichtlich das der HBW in der ersten Handball Bundesliga bleiben wird. Mit Blick auf 2015 listete Helmut R. die Neugestaltung des Hinteren Kirchplatzes und die Bebauung des Mühltorplatzes auf. Auch die Gartenschau 2023 sprach er an. Gastredner 2015 war Erwin T. Er redete über die Gemeindereform. Er war damals vor 40 Jahren live dabei als das schöne Balingen zur neuen berühmten Kreisstadt wurde. Auch Zeitzeugen wurden befragt. Nach seinem Rückblick auf die Vorbereitungen und die Umsetzung der Gemeindereform nannte Erwin T. Gründe, wieso es im schönen Balingen sehr viel besser gelaufen sei als in manch anderen Orten. So habe der damalige Bürgermeister und spätere Oberbürgermeister Albert H. eine gute Nachbarschaft zu den umliegenden Gemeinden gepflegt und dadurch viel erreicht. Darüber hinaus hätten dessen Nachfolger Eugen F. und Edmund M. "auf partnerschaftliche Weise" mit den Ortsteilen zusammengearbeitet. Den Erfolg der Stadt machte Erwin T. außerdem am Bau der berühmten Stadthalle fest. Es war eine gute Idee sie zu bauen sagte Erwin T. Sie habe viel zur Integration und Identität beigetragen. Auch sei die Stadtsanierung im schönen Balingen mit der Verwirklichung der Fußgängerzone so gelungen wie in kaum einer anderen Stadt. Der gute Ruf Balingens käme schließlich auch durch große ehrenamtliche Engagement. Das schöne Balingen ist laut Erwin T. eine Vorzeigestadt. Dass die positive Entwicklung Balingens kein Selbstläufer war, machten die Zeitzeugen in der von SWR-Hörfunkjournalist Roland H. moderierten Gesprächsrunde deutlich. Der ehemalige Bürgermeister Erwin K. erinnerte daran, dass die Eingemeindung Streichen als die am weitest entfernte Gemeinde ein Geniestreich gewesen sei. Frommerns Ortsvorsteher Hans U. vertrat indes die Ansicht, dass sich die Streichener vom Versprechen einer neuen Straße hätten blenden lassen. Laut Hans U. haben sich die Frommerner und Weilstetter nicht so richtig gemocht. Auch deshalb, weil für Weilstetten die Selbstständigkeit sehr wichtig gewesen sei. Das betonte der ehemalige Ortsvorsteher Kurt H. Der späteren Fusion mit Balingen und Frommern hätten sich die Weilstetter nur schwer anfreunden können. Dass Balingen dennoch zur Großen Kreisstadt wurde, sei vor allem dem Architekten H. der sich nie aus der Ruhe habe bringen lassen, zu verdanken, sagte Erwin K. Albert H. sei es gewesen, der alles gemacht habe, erinnert sich der ehemalige Gemeinderat Eberhard T. Hans U. sagte wir können alle auf die Entwicklung der schönen Stadt Balingen stolz sein . Ich fand den berühmten Balinger Bürgertreff gut und nett. Ich lebe gerne im schönen Balingen.
Hier ein Beitrag von RTF1
https://www.youtube.com/watch?v=n0auUNYYKvU

Sonntag, 18. Januar 2015

Meine Termine vom 19.1.15 bis 25.1.15

Liebe Leser,
Hier sind meine Termine von Morgen bis Sonntag.
19.1.15 17.00 Uhr Termin bei der Agentur für Arbeit.
20.1.15 12.00 Uhr Termin in Tübingen.
20.1.15 14.20 Uhr Mittagessen in der genießBAR.
20.1.15 18.00 Uhr Gemeinderatssitzung in der Stadthalle.
21.1.15 von 13.00 Uhr bis 19.00 Uhr in der genießBAR schaffen.
22.1.15 14.10 Uhr Mittagessen in der genießBAR.
24.1.15 15.00 Uhr die genießBAR besuchen.
24.1.15 19.00 Uhr Zunftabend in Frommern
25.1.15 13.30 Uhr Umzug in Ebingen.

Gestern wurde die Schauspielerin Susanne Uhlen 60ge

Gestern hatte die Schauspielerin Susanne Uhlen ihren 60sten Geburtstag. Susanne Uhlen wurde am 17.1.1955 in Potsdam geboren. Susanne Uhlen ist die Tochter des Schauspielers und Synchronsprechers Wolfgang Kieling und der Schauspielerin Gisela Uhlen sowie die Halbschwester von Florian Martens und Barbara Bertram. Susanne Uhlen wuchs in West-Berlin bei ihrer Mutter auf und hatte ihr Filmdebüt als Zehnjährige in dem Krimi Der Mörder mit dem Seidenschal. Danach spielte sie meist in Fernsehfilmen und -Serien sowie im Theater. Sie hat zwei Söhne, einen aus der Ehe mit dem Kameramann Charly Steinberger und einen weiteren aus ihrer langjährigen Beziehung mit dem Schauspieler Herbert Herrmann. Sie lebt zusammen mit ihrem Lebensgefährten in Köln-Rodenkirchen.
https://www.youtube.com/watch?v=4-wasLcOvJE
Das ist sie.

Alexander M. von der SPD will in den Landtag

Die SPD Zollern­alb steht vor der Landtagswahl 2016 vor einer wichtigen Personalentscheidung. Hans-Martin H. erklärte das er nicht mehr antreten wird. Er vertritt den Wahlkreis Balingen seit 3 Perioden. Postwendend meldete sodann der derzeitige Kreisvorsitzende Alexander M. seine Kandidatur für 2016 an. Nach mehr als 35 Jahren politischer Verantwortung in parlamentarischen Gremien, darunter acht Jahren als Oberbürgermeister von Albstadt und 15 Jahren als Landtagsabgeordneter der SPD, sehe Hans Martin H. nun den richtigen Zeitpunkt um den Stab weiterzureichen. Die Jahre als Politiker seien eine erfüllte Zeit gewesen sagte Hans Martin H. Er sei dankbar für die stete Unterstützung der Mitglieder sowie der Bürger und Wähler. Hans Martin H. ist sich sicher das der Kreisvorstand der SPD eine gute Nachfolge finden werde. Die Entscheidung wer Hans Martin H. nachfolgen soll fällt in den kommenden Monaten. Mit Alexander M. gibt es nun den ersten Kandidaten. Er will sich Parteiintern bewerben. Weitere Kandidaten seien selbstverständlich nicht ausgeschlossen. Jedem Genossen und jeder Genossin stehe es frei, sich zu bewerben. Zur Info wir Grüne wollen im Sommer nominieren. Ich kenne Alexander M. persönlich und finde ihn nett.

Im Herbst soll der Bau vom Hinteren Kirchplatz im schönen Balingen beginnen

Im September oder Oktober diesen Jahres ist es wohl soweit. Dann sollen die Bagger anrollen, um die schöne Balinger Innenstadt noch attraktiver zu machen. Die Rede ist von der geplanten Großbaustelle rund um den berühmten Hinteren Kirchplatz. Vorerst einmal 900 000 € sind im Haushalt des laufenden Jahres dafür vorgesehen. Mit der Umgestaltung der Wilhelmstraßen Kreuzung zwischen dem berühmten Citykaufhaus und der schönen Stadtkirche soll begonnen werden sagte Stadtplaner Michael W. Dort soll ein Kreisverkehr die Ampelregelung ersetzen. Im Jahr 2016 ist dann die Neugestaltung des Hinteren Kirchplatzes und dessen Anbindung hin zum Citykaufhaus vorgesehen. Die Adlerstraße wird wegen den Kreiselarbeiten gesperrt. Dort wird das Material gelagert. Ein Privatinvestor plant an der Ecke Adlerstraße/Wilhelmstraße ein neues Wohn und Geschäftshaus zu bauen. Das Projekt war zunächst wegen seiner ursprünglich Höhe schwer umstritten. Man hat sich auf eine geringere Höhe geeinigt (Ich schrieb davon). Wann das bestehende Gebäude abgerissen und der Neubau hochgezogen wird ist derzeit noch unklar. Michael W. sagte das man nicht gleichzeitig den Kreisel und das Wohn und Geschäftshaus bauen wird. Die Bürger werden noch einmal gehört was sie dazu sagen. Stadtplaner Michael W. sagte das man eine zweite Info Veranstaltung machen könne. Die Entscheidung wird die Verwaltungsspitze fallen.

Freitag, 16. Januar 2015

Der Schauspieler Jan Fedder wurde 60ge

Am Mittwoch den 14.1.15 wurde der Schauspieler Jan Fedder 60 Jahre alt. Jan Fedder wurde am 14.1.1955 in Hamburg geboren. Fedder wuchs als Sohn eines Kneipenbesitzers und einer Tänzerin in Hamburg-St. Pauli auf. Seine Eltern schlossen die Kneipe regelmäßig um 18 Uhr, damit die Söhne Jan und Oliver möglichst wenig mit betrunkenen Seeleuten und Prostituierten zusammenkämen. Er absolvierte eine Ausbildung zum Speditionskaufmann, übte diesen Beruf aber nie aus.Mit sieben Jahren sang er als Knabensopran im Chor des Hamburger Michel. Nach kleineren Fernsehauftritten 1979 und 1980 war seine erste größere Rolle die des Pilgrim in dem Film Das Boot. In seiner Freizeit lebt Fedder auf einem Bauernhof in Ecklak im Kreis Steinburg, den er seit 1997 wieder restauriert hat. Fedder ist laut Eigenangaben seit dem fünften Lebensjahr Vegetarier. Jan Fedder ist seit 2000 mit seiner Ehefrau Marion verheiratet. Im Herbst 2012 wurde bei ihm die Vorstufe eines Mundhöhlenkarzinoms diagnostiziert, infolgedessen er den Zigarettenkonsum beendete, sich einer strahlentherapeutischen Behandlung unterzog und ein Jahr beruflich pausierte.
https://www.youtube.com/watch?v=6opWBtkLAcU
Das ist er. Mit an de Eck.

Reinhold K. ist tot

Letzten Freitag am 9.1.15 ist Reinhold K. mit 77 Jahren gestorben. Er war Gründer und Seniorchef der Getränkefachgroßhandlung K. Das Unternehmen hatte Reinhold K. im Jahr 1959 in Weilstetten gegründet. In einer kleinen Lagerhalle eröffnete er mit seiner Frau Erika den Getränkehandel. Schaffenskraft und unermüdlicher Einsatz ließen das Geschäft schnell wachsen. 1971 wurde ein großer Neubau bezogen. 1998 siedelte die mittlerweile gegründete K. GmbH auf ein neues Firmengelände ins Industriegebiet über. Heute wird das Unternehmen von Sohn Jörg K. geführt. Die Firma betreibt neben dem Fachgroßhandel mit der Belieferung von Gaststätten, Firmen, Kantinen, Vereinen und Veranstaltungen einen regen Zwischenhandel. Durch seinen Beruf war Reinhold K. vielen Menschen in der Region bekannt. Der Kontakt zu Menschen war seine Leidenschaft, dazu kam das Engagement in Vereinen. Reinhold K. war bis zuletzt für die Firma unterwegs. Die Trauerfeier fand am 13.1.15 um 13.30 Uhr in der evangelischen Kirche in Weilstetten statt.

Die Einbrecher schlagen wieder zu

An 4 Orten im Zollernalbkreis waren gesten Einbrecher am Werk. Ob zwischen den Taten ein Zusammenhang besteht, ist noch unklar. Bereits am letzten Wochenende hatte es im Kreis eine Einbruchserie mit vier Einbrüchen gegeben.In Geislingen-Erlaheim verschafften sich die Täter zwischen 16.45 und 20.00 Uhr Zugang zu einem Einfamilienhaus. Die Einbrecher haben sämtliche Schränke und Schubladen durchwühlt. Nach ersten Angaben der Hausbesitzer wurde zum Glück nichts entwendet. An der aufgehebelten Terrassentür entstand Schaden von mehreren 100 €. Durch ein Schlafzimmerfenster drangen Unbekannte in der Geislinger Grabenstraße in ein Wohnhaus ein. Sie verließen das Gebäude nach ersten Erkenntnissen ohne Beute. Der Einbruch war zwischen 7.30 und 18.45 Uhr. Bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus im Bürgermeister-Beck-Ring in Balingen-Ostdorf versuchte der unbekannte Täter zwischen 10.00 und 19.00 Uhr ein Fenster aufzuhebeln. Nachdem dies nicht gelang, griff der Unbekannte nach einem Pflasterstein. Mit diesem warf er ein Fenster ein. Im Haus durchsuchte er das Schlafzimmer im ersten Obergeschoß nach möglichem Diebesgut. Die Ermittler gehen davon aus das der Einbrecher ohne Beute ging. Am Gebäude entstand Sachschaden in Höhe von rund 1500 €.

In Engstlatt gibt es nicht nur die Sandsäcke sondern jetzt auch die Murschel Hexa

Die Murschel Hexa aus Engstlatt haben einen Verein gegründet. Der Vorsitzende Robert K. der früher bei den Balinger Binsen Hexa war sagte das die letzten Wochen arbeitsintensiv waren. Zusammen mit seiner Stellvertreterin Vivien W. machte er sich auf die Suche nach einer historischen Figur und fand sie in Anna Murschel. Die Murschel-Hexen sind nun an der besonderen Schemme, der blauen Stola, am schwarzen Pullover, am blauen Rock mit schwarz aufgesetzten Taschen sowie blau-schwarz geringelten Socken und Handschuhen zu erkennen. Auf einen Besen haben die Engstlatter Hexen verzichtet. Dafür haben sie immer einen roten, gehäkelten Apfel dabei. Ausgestattet mit dem neuen Häs, das vor allem Jasmin S. genäht hat, haben die Murschel-Hexen bereits wichtige Termine absolviert. Ende Dezember 2014 fand die Taufe von Robert K. und Vivien W. statt. Am 6.1.15 (Beginn der schwäbisch Allemannischen Fasnet) gab es das gleiche Prozedere bei den übrigen Vereinsmitgliedern. Sie haben inzwischen auch bei den Lenau-Hexen in Steinhofen und den Hechinger Höllen-Hexen ihre Visitenkarte abgegeben. Bei den Narrentreffen in Vöhringen, Stetten a. k. M. und HCH sind sie auch. Am Schmotzigen 12.2.15 haben sie schließlich ihren ersten großen Auftritt in Engstlatt, wenn sie mit der Narrenzunft Sandsäcke und der Lumpenkapelle die Kinder in der Schule und im Kindergarten befreien. Der Neue Verein soll Schritt für Schritt größer werden sagte Robert L. Im Zusammenhang mit Hexenverfolgungen und Hexenprozessen, die in der Region zwischen 1590 und 1620 einen Höhepunkt erreichten, fällt immer wieder der Name Anna Murschel, die Witwe des langjährigen Bürgermeisters Caspar Murschel. Die Balingerin wurde 1598 in Stuttgart wegen Hexereiverdachts verhaftet. Sie habe der schwangen des Obervogts einen Apfel gegeben danach sei es der schwangeren Frau übel geworden. Bei der Befragung von Zeugen kamen weitere Hexereivorwürfe auf, so dass Anna Murschel mittels Folter zu einem Geständnis gebracht werden sollte. Ihre Söhne setzten sich aber für ihre Mutter ein. Auch das Kind der Obervogt-Frau war gesund zur Welt gekommen. Anna Murschel wurde nach 596 Tagen in U-Haft wieder freigelassen. Sie lebte danach noch mehrere Jahre in Engstlatt.In der Legende der Murschel- Hexen heißt es zum Schluss, "dass sie lebt noch heute dort und wurde vereinzelt gesehen.

Die berühmte Balinger Volksbank wird 150 Jahre alt

Vor 150 Jahren wurde die berühmte Volksbank Balingen von 27 Balinger Bürger gegründet. 1866 firmierte das Unternehmen um zur Gewerbebank Balingen. 1939 erwarb die Gewerbebank Balingen ihr heutiges Stammhaus in der Friedrichstraße, damals war dies die Adresse des Balinger Nobel-Hotels Schwanen. Ein Jahr später firmierte das Unternehmen erstmals unter seinem bis heute aktuellen Namen Volksbank Balingen. Die erfolgreiche Geschäftsentwicklung verdeutlichte Volksbankdirektor Edgar L. anhand einiger relevanter Zahlen. Die Bilanzsumme des Geldinstituts betrug im Jahre 1915 3,7 Mio. Reichsmark, in diesem Jahre werden es 505 Mio. € sein. Im Jahre 1915 hatte die berühmte Bank 830 Mitglieder jetzt sind es 19.555 Mitglieder. Das Stammhaus der berühmten Balinger Volksbank am südlichen Ende der Friedrichstraße unterstreiche auch architektonisch die Rolle des Geldinstituts. Die Bank ist ein fester Bestandteil im berühmten Balinger Stadtleben sagt Edgar L. Im Jahr 1956 wurde die berühmte Bank neugebaut. Trotz zeitgemäßer Anpassungen an das aktuelle Bankengeschäft bewahrte das Stammhaus der Balinger Volksbank seinen ursprünglichen, zeitlosen Charakter. Der eigentliche „kleine, aber feine Festakt zum Jubiläum“ ist für den 13.3.15 vorgesehen. In den eigenen Räumen möchte das Geldhaus mit Kunden und Mitgliedern in einer Fotoschau die Historie der Genossenschaftsbank Revue passieren lassen. Vorstandsvorsitzender Edgar L. selbst wird im Laufe dieses Jahres seinen Ruhestand antreten. Dies werde er mit offizieller Eintragung der neuen Bank voraussichtlich im Laufe des Juli auch tun. Einesteils, weil vertragliche Vereinbarungen ihm erlaubten, mit Erreichen des 60. Lebensjahres in den Ruhestand zu treten. Ich freue mich das die berühmte Volksbank 150 Jahre alt wird.

Sonntag, 11. Januar 2015

Meine Termine vom 12.1.15-18.1.15

Liebe Leser,
Hier sind meine Termine von morgen bis Sonntag.
13.1.15 16.30 Uhr Zahnarzt Termin.
13.1.15 19.00 Uhr grünen treffen im Rosa.
14.1.15 von 13.00 Uhr bis 19.00 Uhr in der genießBAR schaffen.
14.1.15 20.15 Uhr Aktenzeichen XY ungelöst im ZDF schauen.
15.1.15 17.10 Uhr Mittagessen in der genießBAR.
17.1.15 15.00 Uhr Bürgertreff in der Stadthalle.
18.1.15 15.30 Uhr das Grab von Marianne J besuchen.
18.1.15 16.00 Uhr die genießBAR besuchen.

Die Balinger FDP will ein neues Kunst Konzept haben

Bei der Balinger FDP wurde das Thema Kunstausstellungen Diskutiert. Einig war sich die große Mehrheit, dass das bisherige Modell der Ausstellungen nach dem zuletzt schwachen Besucherzuspruch und den mageren finanziellen Ergebnissen nicht unverändert fortgeführt wird. Dr. Dietmar F. sagte dass die Stadt weiterhin Geld für die Kunst ausgeben soll. Die großen Ausstellungen hätten das schöne und berühmte Balingen in den vergangenen drei Jahrzehnten einen enormen Imagegewinn beschert. Allerdings seien nun Veränderungen notwendig, insbesondere nach der katastrophalen Bilanz der Erich H. Ausstellung im Sommer 2013. Ein einfaches "weiter so" dürfe es nicht geben, meinte Dr. Dietmar F. Der frühere Stadtrat Werner E. sagte das er es schade findet wenn es keine Kunstausstellungen in der berühmten Stadthalle mehr geben würde. Die Stadt müsse sehr genau überlegen was sie in Zukunft an Kunst zeigen will. Wie und ob es mit den Ausstellungen weitergeht, darüber entscheidet der Gemeinderat in der Sitzung am Dienstag den 20.1.15. Das Thema wurde auch an der Klausurtagung vom Gemeinderat im November besprochen. Vor der Entscheidung über den Inhalt der nächsten Ausstellung müsse der Gemeinderat am Dienstag den 20.1.15 den Grundsatzbeschluss fassen. Peter B. und Bernhard J. wollen das dass Konzept neu erarbeitet wird. Kunst sollte im schönen Balingen breiter gedacht werden. Rudolph M. sagte das die schöne Stadt sich ein neues Konzept erarbeiten muss. Dr. Ingrid H. will das es mehr Begleitprogramme zu den Ausstellungen gibt. Ich gehe zur Sitzung am 20.1.15 hin und bin gespannt was rauskommt. Ich hoffe das die Ausstellungen nicht ganz weg gehen. Balingen ist die beste Kunstausstellungen Stadt in ganz Baden-Würtemberg.

Landrat Günther-Martin P. wurde 50ge

Gestern wurde der Landrat vom Zollernalbkreis Günther-Martin P. 50 Jahre alt. Günther-Martin P. wurde am 10.1.1965 in Saulgau geboren. Nach seinem Abitur am Leibniz-Gymnasium in Rottweil leistete Günther-Martin P. seinen Grundwehrdienst beim Panzerbataillon 283 in Münsingen ab. Es folgte ein Studium der Rechtswissenschaften an der Eberhard-Karls-Universität in Tübingen, wo er zwischen 1989 und 1990 wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl von Prof. Dr. Roman Schnur war. Günther-Martin P. legte 1992 sein erstes und 1995 sein zweites juristisches Staatsexamen ab. Von 1997 bis 2007 war er Bürgermeister der Stadt Geislingen, seit 2007 ist er Landrat des Zollernalbkreises. Er ist verheiratet, römisch-katholisch und hat drei Kinder. Neben der Parteipolitik war er zwischen 1987 und 1991 Stellvertretender Vorsitzender des Programmbeirats von Antenne RT4 und von 1991 bis 2001 Mitglied des Medienrats der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg als Vertreter der Jugendverbände. https://www.youtube.com/watch?v=W4vT4VwspIE
Das ist er.

Freitag, 9. Januar 2015

Am 7.2.15 ist der berühmte Fackelumzug durch das schöne Balingen

Am Samstag den 7.2.15 ist es wieder soweit an diesem Tag ziehen wieder jede Menge Narren und schaurige Gestalten durch das schöne Balingen. Die Balinger Loable und wir Feuerhexa laden zum 18ten berühmten Fackelumzug ein. 60 Zünfte, Gruppen und Kapellen haben sich angemeldet. Die Zahl der Teilnehmer hat sich damit im Vergleich zum Vorjahr wieder erhöht. Angeführt wird er Umzug natürlich von den netten Balinger Loable. Um 18.66 Uhr (19.00 Uhr) geht es los. Der Umzug startet am berühmten Balinger Bahnhof und führt durch die schöne berühmte Innenstadt bis hin zur berühmten Eberthalle. Es werden viele tausende Besucher darunter werde ich sein erwartet. Im Anschluss kann man in der berühmten Eberthalle weiterfeiern was ich machen werde. An Nachmittag wird es in der berühmten Eberthalle wieder die berühmte Kinderfasnet geben. Sie findet ab 13.00 Uhr statt. Die berühmte Balinger Fasnet wird bereits eine Woche vor dem berühmten Fackelumzug eröffnet. Am Samstag den 31.1.15 stellten die Balinger Loable und die Feuerhexa den berühmten Narrenbaum auf. Am Schmotzigen Donnerstag den 12.2.14 werde ich wieder beim berühmten Rathaussturm dabei sein und Oberbürgermeister Helmut R. vor seiner Wahl entmachten. Am Sonntag den 25.1.15 gehen wir Feuerhexa nach Ebingen zum Umzug. Bis dahin ein drei faches Narri Narro Narri Narro Narri Narro

Im Februar ist wieder berühmte Gesundheitsmesse im schönen Balingen

Am Samstag den 21.2 und am Sonntag den 22.2.15 findet wieder die berühmte Messe Gesundheitstage Balingen in der berühmten Volksbankmesse satt. Sie finden zum 6ten Mal statt. Die Messe ist mit 80 Ausstellern ausgebucht. Wie hoch im Kurs die Gesundheitstage Balingen bei Experten seien, zeige sich zudem einmal mehr an der Beteiligung von mehr als 50 renommierten Medizinern und Fachleuten am Messebegleitprogramm. Darunter seien Mediziner des berühmten Zollernalb-Klinikums, der berühmten Sana-Klinik, des berühmten Universitätsklinikums Tübingen sowie der berühmten Schwarzwald-Augenklinik. Die Unterhaltung kommt nicht zu Kurs. Es finde ein direkter Dialog zwischen Experten und Hilfesuchenden statt. Ebenso seien die Gesundheitstage eine Plattform für den Austausch von Ärzten, Therapeuten und Gesundheitsanbietern der Region. Im Mittelpunkt stehen verschiedene Volkskrankheiten wie Diabetes, Arthrose, Schlaganfall, Depression, Hörminderung, Rückenleiden, Sehminderung, Übergewicht oder Demenz. An 15 Gesundheits-Check-Stationen können Besucher ihren Gesundheitszustand testen lassen. Die Themen reichten sprichwörtlich von Kopf bis Fuß. So gebe es speziell für Männer am Messesamstag den kostenlosen Testosteron-Check der bundesweiten Aufklärungskampagne der Deutschen Gesellschaft für Mann und Gesundheit. An den berühmten Gesundheitstagen Balingen informierten sich zuletzt mehr als 5000 Besucher. Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft von Landrat Günther-Martin P. und dem Balinger Oberbürgermeister Helmut R. Unter www.gesundheitstage-balingen.de gibt es weitere Informationen. Ich werde die Messe wieder besuchen und gut Essen. Balingen ist die beste Messe Stadt in ganz Baden-Würrtemberg.

Der Weilstetter Wochenmarkt zieht um

Die Eröffnung vom berühmten Hallenbad in Weilstetten war ja erst im letzten Jahr am Ende. Dort wurde ein neuer Vorplatz gestaltet. Auf diesen Vorplatz zieht der berühmte Weilstetter Wochenmarkt. Die Stromversorgung und die Toiletten waren besonders wichtig. Außerdem ist der neue Platz windgeschützter sagte Peter B. von Balingen Aktiv. Der berühmte Weilstetter Mittwochsmarkt wurde im März 2008 von Balingen Aktiv ins Leben gerufen. Ziel war es außerdem, die Einwohner vor Ort mit frischen Produkten aus der Region zu versorgen. Man kann dort Obst, Gemüse, Wurst, Käse, Backwaren und italienische Spezialitäten kaufen. Zudem soll der Markt als Treffpunkt angenommen werden und wachsen. Balingens Oberbürgermeister Helmut R. richtete die Begrüßungsworte aus. Er sagte das ihm die wachsende Zahl der Besucher am Herzen liegt. Unter anderem wurde der Markt aus diesem Grund auf den neuen Vorplatz des berühmten Lochenbades verlegt. Er liegt im Zentrum des zweitgrößten Balinger Stadtteils. Die Schule und der Kindergärten liegen direkt neben an. Damit sollen zum Beispiel die Eltern der Kinder animiert werden, die Einkaufsgelegenheit zu nutzen während ihre Kinder im Kindi oder in der Schule sind. Der berühmte Geislinger Gärtner Albrecht H. sagte das er es schade fände wenn es den Markt nicht mehr geben wird. Das berühmte Kaffeewerk war früher auch dort.

Winterland allerhand

Die Galier Freizeit ist seit dem 5.1.15 wieder vorbei. Es waren 10 Tolle Wintertage. So viel Schnee habe ich seit langem nicht mehr gesehen. Im Sommer gehen wir vom 8.8.15 bis 21.8.15 in die Berufswelt nach Bad Dürkheim. Bis dahin weiter schöne Tage.

Mittwoch, 7. Januar 2015

bin wieder da und krank

Liebe Leser, ich bin wieder da und krank. Deshalb blogge ich am Freitag erst wieder. Euer Felix Jetter

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Menü

Felixblog

twoday.net

Aktuelle Beiträge

Meine Termine vom 26.1.15...
Lieber Leser, Hier sind meine Termine von Morgen bis...
felixjetter - 25. Jan, 18:46
In Schörzingen brannte...
Gestern Abend kam es aus nicht bekannter Ursache zu...
felixjetter - 25. Jan, 18:37
Heute war in Ebingen...
Heute feierte die Narrenzunft Schlossbergturm 30 sten...
felixjetter - 25. Jan, 18:20
Die Mehrheit der Gemeinderäte...
Am Dienstag wurde auch über die Kunstausstellungen...
felixjetter - 23. Jan, 21:23
Die Parkhäuser im...
Am Dienstag war ich live dabei bei der ersten Sitzung...
felixjetter - 23. Jan, 21:01

Suche

 

Status

Online seit 2853 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 25. Jan, 18:46

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB

Statistik


Zollernalbkreis
Aktionen
Aktuell
Alkohol
Alte Autos
andere Orte
Anschläge
Aprilscherze
Arbeit
ARD
Artztbesuche
Asyl
Ausfüge
ausstellungen
Austauschschüler
Auszeichungen
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren