Sonntag, 22. Januar 2017

Meine Termine vom 23.01.17 bis 29.01.17

Liebe Leser,
Hier sind meine Termine von Morgen bis Sonntag.
26.01.17 20.00 Uhr Meine Tante und Lilo in Stuttgart abholen.
27.01.17 12.30 Uhr 89ger von Fritz G.
28.01.17 19.00 Uhr Umzug in Rosenfeld.

Ein Dieb hat im schönen Balingen gleich zwei Hausverbote erhalten

Gleich zweimal hat sich ein 36-jähriger Ladendieb am Donnerstagnachmittag bei Diebstählen im Lidl und im E-Center erwischen lassen. Gegen 14.15 Uhr schaute der Filialleiter des Lidl-Marktes in der Bahnhofstraße dem Mann zu, wie er eine Packung Tabak in seine Hosentasche steckte. Nach dem Passieren der Kasse wollte er den 36-Jährigen anhalten. Völlig unbeeindruckt ging der Dieb weiter. Vor dem Geschäft kam ein weiterer Mitarbeiter hinzu. Gemeinsam hielten die Beiden den Dieb fest. Er schubste beider Männer Weg. In der schönen Innenstadt nahm ihn die Polizei dann fest. Nach den notwendigen polizeilichen Maßnahmen und dem Aussprechen eines Hausverbots durfte der Dieb wieder gehen. Da seine Lust am Rauchen ungebrochen war, steckte er gegen 16.40 Uhr im E-Center eine Schachtel Zigaretten in seine Jackentasche. Der Filialleiter hielt den Dieb an und verständigte die Polizei. Der Mann hatte kein Geld dabei und kassierte im Markt das zweite Hausverbot an diesem Tag.

Die Klinik Debatte wird morgen in Geislingen besprochen

Nach fast einem Dreivierteljahr voll sachlicher Informationspolitik, vieler Diskussionen und gelegentlicher Geplänkel geht es in der Debatte um die Zukunft des berühmten Zollernalb-Klinikums nun in die nächste Phase. In der Sondersitzung muss der Kreistag am morgigen Montag den 23.1.17 in Geislingen in Sachen Zentralklinikum Farbe bekennen. Eigentlich steht in der Sitzung die um 17.00 Uhr in der berühmten Schlossparkhalle beginnt keine Entscheidung über den Bau eines neuen Krankenhauses "auf der grünen Wiese" auf der Tagesordnung. Die Beschlüsse, die die Kreisräte in Geislingen treffen, sind richtungsweisend. Im Kern bittet die Kreisverwaltung um Arbeit. Der Kreistag soll ihr den Auftrag erteilen, die für die letztliche Entscheidung für oder wider ein Zentralklinikum notwendigen Grundlagen vorzubereiten. Mögliche Standorte für ein neues Krankenhaus sollen aufbereitet, die voraussichtlichen Gesamtkosten dieser Zentrallösung dargestellt und die finanziellen Auswirkungen für den Landkreis aufgezeigt werden. Zudem geht es darum, die am Krankenhausstandort Albstadt in den nächsten Jahren notwendigen baulichen Veränderungen und Sanierungen und deren Kosten darzustellen dies vor dem Hintergrund, dass im Albstädter Klinikum in absehbarer Zeit – bis etwa 2023 ohne Sanierungsmaßnahmen "tutti" wäre. Dass in Albstadt einiges getan werden müsste, steht außer Frage. Laut eines Gutachtens belaufen sich die Sanierungskosten auf rund 41 Millionen €. Sollte der Kreistag sich für den Neubau eines Zentralklinikums entscheiden, so sollen in Albstadt nur diejenigen Dinge angepackt werden, die unbedingt zur Sicherstellung der Betriebssicherheit und der Funktionalität notwendig sind. Das Krankenhaus in Albstadt würde im Falle eines modularen Neubaus als erstes auf die "grüne Wiese" verlagert. Die Kosten für den Bau eines Zentralklinikums in Etappen werden derzeit auf etwas mehr als 170 Millionen € geschätzt. Für diese Überlegungen sowie "weitere Konkretisierungen" hat der Landkreis aus dem baden-württembergischen Sozialministerium "grünes Licht" erhalten. Geld aus der Krankenhausförderung würde dafür voraussichtlich 2024 fließen. Bis zur Inbetriebnahme rechnet die Kreisverwaltung mit einer Zeitspanne von etwa acht Jahren. Wenn es in den nächsten Monaten zum Baubeschluss kommen sollte, würde das neue Klinikum 2025 eröffnet. Vor diesem Grundsatzbeschluss stehen indes die Entscheidungen über die Arbeitsaufträge am Montag in der Kreistagssondersitzung. Aus privaten Gründen kann ich nicht hin gehen aber ich blogge was raus kam.

Die Balinger Schüler wollen zwei Beachvolleyballfelder haben

Die schöne Stadt will den Bau zweier Beachvolleyballfelder für das Gymnasium in den Haushaltsplan aufnehmen. Beachvolleyball ist eine Trendsportart und vor allem bei Jugendlichen beliebt. Dazu hätten auch die deutschen Olympiasiege beigetragen. So schreibt es die Schülermitverantwortung des berühmten Gymnasiums Balingen. Die Verwaltung unterstürzt damit den Antrag ihrer Schulleitung, die bei Oberbürgermeister Helmut R. nach der Ablehnung im vergangenen Jahr erneut um den Bau von zwei Beachvolleyballfeldern bittet. Nicht nur die Attraktivität des Gymnasiums soll durch den Neubau erhöht werden, auch die anderen Schulen des Zentrums und Vereine könnten davon profitieren, schreibt Schulleiter Thomas J. Die Erneuerung der Sportanlagen beim Gymnasium soll in diesem Jahr für 20.000 € abschließend geplant werden. Die Gesamtkonzeption sieht neben der Umwandlung des bisherigen Hartplatzes in einen Kunstrasenplatz unter anderem den Bau zweier Beachvolleyballfelder vor. Sie würden rund 70.000 € kosten. Die Kosten für die Gesamtmaßnahme werden auf 1,1 Millionen € geschätzt. Bei den Haushaltsvorberatungen des Gemeinderats am kommenden Dienstag den 24.1.17 wird der Bau auf der Tagesordnung stehen, in der darauffolgenden Woche am Dienstag den 31.1.17 wird der Haushalt vom Gemeinderat verabschiedet. Erst dann wird klar sein, ob und wann die Felder gebaut werden können. Bei der Haushalts Verabschiedung bin ich wie immer live dabei. Übermorgen kann ich leider aus privaten Gründen nicht.

Freitag, 20. Januar 2017

In der Philipp Matthäus-Hahn-Schule im schönen Balingen gab es einen Fehlalarm

Am Dienstagmorgen wurde die Philipp-Matthäus-Hahn-Schule kurzerhand geräumt. Die Schüler mussten ihre Klassenzimmer und das Gebäude verlassen. Vermutlich habe der Dampf einer auf der Herrentoilette gerauchten E-Zigarette gegen 9.45 Uhr einen Brandalarm ausgelöst. Zum Glück war es nur ein Fehlalarm. Schnell stellten die eintreffenden Kräfte der Balinger Feuerwehr zusammen mit dem Hausmeister der Schule fest, dass es nicht gebrannt hat. So konnte die Schule kurz nach 10.00 Uhr wieder freigegeben werden und die Schüler zurück in ihre Klassenzimmer gehen.

Die Rinder von Ernst Hermann M. sind Hauptdarsteller

Gut gelaunte Uria-Rinder als Filmstars. Auf den schneebedeckten Wiesen von Rinderflüsterer Ernst Hermann M. in Ostdorf wurde wieder einmal gedreht. Dieses Mal für einen Dokumentarstreifen über das Wesen und Verhalten der Kuh. Am Dreikönigstag starteten die Kameraleute Alexandra und Steffen S. von s-images die Dreharbeiten für den Marco-Polo-Naturfilm. Und die 280 Rinder der Familie M. zeigten keine Berührungsängste. Der Dreh für den Dokumentarstreifen, der Anfang 2018 ausgestrahlt werden soll, sei noch nicht abgeschlossen. Er gehe davon aus, dass die Kameraleute auch noch zu anderen Jahreszeiten kommen werden, sagt Ernst Hermann M. Er und seine Tochter Annette seien von den Filmemachern bei der Gelegenheit auch kurz interviewt worden. Denn was das Wesen und Verhalten von Kühen angeht, können sie eine Menge erzählen. Ernst Hermann M. der den Verein Uria zur Förderung einer neuen Art der Tierhaltung gegründet hat und dessen Vorsitzender er ist, kämpft seit vielen Jahren gerichtlich und außergerichtlich dafür, dass auch eine Kuh in Würde leben und sterben darf. Derweil macht sich Ernst Hermann M. für seine Sache stark, so oft sich die Gelegenheit bietet. Am morgigen Samstag den 21.1.17 geht es nach Berlin. Auf der Großdemo für nachhaltige Landwirtschaft will Uria für eine nachhaltige Landwirtschaft und Tierhaltung werben. Ich finde das cool. Mit Ernst Hermann M. bin ich weit naus verwand.

Hyginus E. ist der neue Pfarrvikar im schönen Balingen

Der neue Pfarrvikar der berühmten Seelsorgeeinheit Balingen, Hyginus E. ist in Nigeria aufgewachsen. Der 43-Jährige hatte schon schöne Begegnungen. Er war der erste ausländische Pfarrer in Süßen, kannte bis dato weder Schnee noch klirrende Kälte und tat sich anfangs schwer mit dem Schwäbischen. Hyginus E. der neue Pfarrvikar der berühmten Seelsorgeeinheit Balingen. Der 43-Jährige ist seit dieser Woche im schönen Balingen und hat sich am vergangenen Wochenende in den Gottesdiensten in Balingen, Roßwangen und Frommern den Gläubigen vorgestellt. Sein erster Eindruck ist positiv. Familienanschluss, das wünscht sich Pfarrer Hyginus E. auch bei seiner neuen Stelle in Balingen, Frommern und Roßwangen. In Nigeria ist das Pfarrhaus immer voller Menschen, man ist nie allein, erzählt der Seelsorger lachend. Er hat große Hoffnung, dass dieser Wunsch in Erfüllung gehen wird. Hyginus Ikechukwu E. ist als Sohn eines Kaufmanns mit neun Geschwistern in Olidu, Enugu-Ezike in Nigeria aufgewachsen. Nach seinem Abitur studierte er Philosophie und schloss daran ein Theologiestudium im Tansi Majo Seminar in Onitsha an. 2004 wurde er zum Priester geweiht und arbeitete vier Jahre in der Diözese Awka. Seine erste Stelle in Deutschland führte ihn nach Süßen. Seit 2009 ist Hyginus E. in der Diözese Rottenburg-Stuttgart als Priester tätig. In seiner letzten Pfarrei arbeitete er parallel an seiner Doktorarbeit, die vor dem Abschluss steht. Zuversicht gibt ihm dabei auch die Bibelstelle, die ihn schon sein Leben lang begleitet. „Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst, ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein!“ (Jesaja,43).

Im berühmten Balinger Gemeinderat beginnen neue Zeiten

Bisher liegen in den Sitzungen des Balinger Gemeinderats iPads nur vereinzelt auf den Tischen. Das wird sich bald ändern. Denn nun wird jedes Gremiumsmitglied ein Tablet erhalten. Im April, spätestens Mai soll die Papierflut ein Ende haben. Die Umstellung ist ein laufender Prozess sagt Hauptamtsleiter Markus B. Begonnen hat dieser Ende 2014, Anfang 2015 mit der Einführung des Ratsinformationssystems in der Balinger Verwaltung. Seither werden die Unterlagen für die Gemeinderatssitzungen am Computer erstellt und an die Amtsleiter sowie an die Verwaltungsspitze zur Genehmigung online verschickt. Sind sie abgesegnet, werden die Vorlagen mittels Taste gedruckt. Schon seit geraumer Zeit sind die Unterlagen via Internet über das Bürgerinformationssystem der Stadt Balingen für jeden einsehbar, einen Tag, nachdem sie an die Gemeinderäte verschickt worden sind. Nach der Gemeindeordnungsnovelle, mit der unter anderem dem Bedürfnis von Bürgern nach mehr Transparenz der Gemeinderatsarbeit Rechnung getragen werden sollte, und nach dem Wunsch aus der Mitte des Balinger Gemeinderat sei der Beschluss gefasst worden, den Weg für die Einführung elektronischer Hilfsmittel freizumachen. Seit ein paar Wochen haben einzelne Mitglieder der Fraktionen ein Gerät, um zusammen mit der Verwaltung den Einsatz zu testen. Nun werden die Geräte, die rund 16 000 € gekostet haben und im Eigentum der Stadt bleiben, an alle 32 Gemeinderatsmitglieder verteilt. Diese erhalten im Februar eine Grundlagenschulung, damit sie mit der neuen Technik klar kommen, wie der Hauptamtsleiter weiter erklärt. Es sei auch geplant, dass zunächst noch EDV-Mitarbeiter in die Sitzungen kommen, um bei Problemen zur Seite zu stehen. Davon verspricht sich die Stadtverwaltung Einsparungen von rund 9000 € pro Jahr. Druck-, Porto- und Personalkosten fallen weg. Ich finde die Idee gut und ich gehe gerne in den Gemeinderat zu den öffentlichen Sitzungen. Das nächste Mal am Dienstag den 31.1.17.

Der berühmte Real Markt wird zum Politikum

Darf das Unternehmen Real seinen Lebensmittelmarkt auf Gehrn auf die gegenüberliegende Seite der Lange Straße in den bisherigen Real-Non-FoodMarkt verlegen und beide Segmente unter einem Dach weiterführen? Diese Frage beschäftigt derzeit die Balinger Stadträte. Baudezernent Michael W. erläuterte am Mittwochabend im Technischen Ausschuss die Details des Vorhaben. Er gab sich zuversichtlich Michael W. verschwieg aber auch nicht, dass der Regionalverband nicht unbedingt glücklich darüber sei, was in der Lange Straße angedacht ist. Schließlich gilt es gemäß den Zielen der Raumordnung darauf zu achten, dass der Balinger Innenstadt durch Märkte auf der Grünen Wiese nicht zu viel Kaufkraft abhanden kommt. Doch mit dieser Einschätzung lag die Stadtverwaltung in der jüngeren Vergangenheit schon einmal daneben. Peter S. von den Grünen sagte skeptisch das er mit Frau B. vom Regionalverband telefoniert hat. Er musste erfahren das man dort nicht Glücklich sei über die Balinger Pläne. Peter S. befürchtet, dass die Realansiedlung in Zusammenspiel mit dem Neukauf das endgültige Aus für neue Lebensmittler in Balingens Zentrum bedeuten würde. In diese Richtung gingen auch die Bedenken von Georg S. von der SPD. Klaus H. von der CDU wiederum erklärte, dass sich die Märkteerweiterung auf Gehrn und die Ansiedlung von Kernstadtmärkten nicht beiße. Er könne nicht verstehen, warum man den Standort Strasserareal vorerst verworfen habe.

In Weilstetten gibt es vorerst kein Tempo 30

Seit einigen Wochen gilt in der Balinger Wilhelmstraße ebenso wie auf der Endinger Ortsdurchfahrt Tempo 30. In Endingen ziehen die Ortschaftsräte eine positive Bilanz, insbesondere in Bezug auf Lärmbelästigung und Sicherheit. Nachdem die Bundesregierung im vergangenen Jahr ein Gesetz zur vereinfachten Einführung von Tempo-30-Zonen angekündigt hat, gibt es nun Anfragen bei der Stadt, die zulässige Geschwindigkeit an weiteren Straßenabschnitten herabzusetzen. So zum Beispiel an der Tieringer Straße in Weilstetten. Dort steigen täglich Schulkinder ein und aus. Für diesen Bereich ist Tempo 30 nicht möglich. Das Gesetz der Bundesregierung beziehe sich nur auf die Bereiche vor Schulen und Kindergärten.Generell sei die Einführung weiterer Tempo-30-Zonen vorstellbar.

Karl-Heinz U. zeigt morgen im berühmten Bahnhof Bilder von Indien

Der Fotograf und Dozent für Fotografie Karl-Heinz U. aus Münsingen-Böttingen hat im vergangenen Jahr Indien bereist und zeigt seine Eindrücke in einer Multivisionsschau am morgigen Samstag den 21.1.17 um 20.00 Uhr im berühmten Café La Gare im Balinger Bahnhof. Incredible India – unglaubliches Indien, so lautet der Slogan des indischen Fremdenverkehrsamtes. Indien ist eine Welt voller Gegensätze und unerklärlicher Widersprüche wie beispielsweise Rajasthan. Ich gehe hin und freue mich schon drauf.

Sonntag, 15. Januar 2017

Meine Termine vom 16.01.17 bis 22.01.17

Liebe Leser,
Hier sind meine Termine von Morgen bis Sonntag.
17.01.17 15.00 Uhr Termin in Tübingen.
18.01.17 16.15 Uhr Café Asyl im katholischen Gemeindehaus.
18.01.17 ca. 17.40 Uhr das Grab von meiner Oma Marianne J. besuchen.
20.01.17 20.30 Uhr SC Freiburg gegen den FC Bayern München in der ARD schauen.
21.01.17 15.30 Uhr die genießBAR besuchen.

Gegenüber von Bizerba gibt es eine freie Fläche

Das Steinle-Areal an der Wilhelm-Kraut-Straße in Balingen liegt seit vielen Jahren brach. Die Eigentümerin will dort einen Lebensmitteldiscounter ansiedeln und hat nun einen Vorstoß beim Regionalverband unternommen. Für die Volksbank ist es der nächste Versuch, für das Gelände schräg gegenüber von Bizerba eine gute Lösung zu zimmern. Ursprünglich hatte die damals noch eigenständige Volksbank Balingen das Areal in den 1990er-Jahren mit dem Hintergedanken gekauft, dort womöglich einmal die neue Unternehmenszentrale zu errichten. Statt für eigene Zwecke soll das Gelände nun für großflächigen Handel genutzt werden. Konkret geht es derzeit um die Ansiedlung eines Lebensmitteldiscounters. Einen Interessenten, der großes Interesse habe, an der Wilhelm-Kraut-Straße einen Markt zu erreichten, habe man an der Hand sagt Volksbank-Vorstandsmitglied Franz S. Die Vorgaben der Raumordnung machen diesen Plan derzeit unmöglich. In etwas weiterer Entfernung liegen die Balinger Innenstadt und damit laut Raumplanung der Zentralörtliche Versorgungskern sowie das Gewerbegebiet Gehrn als sogenannter Ergänzungsstandort für großflächigen Einzelhandel. Laut dem derzeit gültigen Recht wäre auf dem Steinle-Areal Einzelhandel mit nicht innenstadtrelevanten Sortimenten etwa ein Möbel oder ein Baumarkt, aber auch ein Handel mit KfZ-Zubehör bis zu einer Größe von jeweils 800 Quadratmetern möglich. Im schönen Balingen gebe es laut Gutachten eine deutlich unterdurchschnittliche Versorgung mit Lebensmitteldiscountern. Für die Ansiedlung eines solchen sei das Steinle-Areal ideal. Ein Discounter an dieser Stelle würde die Versorgungs und damit die Lebsnsqualität im schönen Balingen deutlich steigern. Um dort den Weg für einen großen Lebensmittelmarkt frei zu machen, hat die Volksbank nun einen Vorstoß beim Regionalverband Neckar-Alb unternommen. Gegen dieses Anliegen bestehen bei der Balinger Stadtverwaltung Bedenken insbesondere, was die planungsrechtliche Erweiterung der Innenstadt anbelangt. Anderen Einzelhandel gebe es in diesem Bereich entlang der Wilhelm-Kraut-Straße nicht. Und die engen Grenzen, die die Balinger Stadtverwaltung mit dem Marktgutachten für den Versorgungskern gezogen habe, hätte gerade dazu beigetragen, dass sich die schöne Balinger City zu einem attraktiven Einkaufsort entwickelt habe.

Bei Rathausen landete gestern eine Frau mit dem Auto in der Schlichem

Die Autofahrerin war gestern Abend gegen 17.00 Uhr von Schömberg her kommend am Ratshausener Ortseingang von der Straße abgekommen. Sie landete im Bachbett der Schlichem mit ihrem Auto auf dem Dach. Beim Eintreffen der Rettungskräfte hatte sich die junge Frau, die alleine unterwegs war, bereits aus dem Auto befreit. Sie wurde glücklicherweise nicht eingeklemmt oder eingeschlossen sagt DRK-Pressesprecher Dietmar D. Ersten Erkenntnissen zufolge kam die junge Frau mit leichen Verletzungen davon. Im Einsatz war die Helfer-vor-Ort-Gruppe aus Schömberg und ein Rettungswagen aus Balingen.

Die Binsenhexa machten gestern ihren 2ten Brauchtumsabend

Gestern waren wir Feuerhexa live in der berühmten Eberthalle dabei. Die Binsenhexa machten ihren 2ten Brauchtumsabend. Es waren auch andere Zünfte dabei. Der Höhepunkt des Abends war der Tanz der Feuerhexa wo ich selber mitmachte. Es war einfach geil und toll. Am 28.1.17 bin ich bei meinem ersten Umzug als Feuerhexa dabei. Wir gehen nach Rosenfeld. Bis dahin ein dreifaches Feuer Hexa Feuer Hexa Feuer Hexa

Freitag, 13. Januar 2017

Beim Rogg und Roll fuhr ein Betrunkener gegen eine Laterne

Am Mittwoch kurz nach 20.00 Uhr, ist ein Autofahrer beim Möbelhaus Rogg&Roll von der Straße abgekommen. Der 42-Jährige fuhr mit seinem Mercedes auf der Straße Wasserwiesen in Richtung Lange Straße, als er mit seinem Auto gegen eine Laterne rechts von ihm prallte. Obwohl sein Auto stark verbeult war, fuhr er in Richtung Lange Straße weiter. Dort wurde er von einem Zeugen beobachtet, wie er über die Alte Balinger Straße in Richtung Endingen davonfuhr. Die Polizei fand den Unfallwagen nach kurzer Suche in der Alten Balinger Straße. Kurze Zeit später kam auch der Unfallverursacher hinzu. Er roch nach Angaben der Polizei nach Alkohol. Beim Alkoholtest erreichte er einen Wert jenseits der Ein-Promille-Grenze. Daraufhin wurde der Mann zum Blutabnehmen ins Balinger Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Schaden von mindestens 2000 €.

Das berühmte Strasser Areal bleibt bis 2024 still

Die Überlegungen für das berühmte Strasser-Areal in Balingen gehen derzeit in eine ganz andere Richtung. Die Fläche soll nach den Vorstellungen des Stadtplanungsamts Teil des Gartenschaugeländes werden. Diese Variante soll nach Darstellung von Baudezernent Michael W. demnächst im Balinger Gemeinderat diskutiert werden. Nach dem jüngsten, erneuten Scheitern der Arkaden-Pläne würde das eine Aussetzung der bisherigen, jahrelangen Planungen bedeuten, die auf dem attraktiven, innenstadtnahen Areal die Ansiedlung von großflächigem Einzelhandel sowie Wohnraum vorsahen. Eine attraktive Bebauung wäre zwar schön gewesen, so Michael W. nun aber wolle man in aller Ruhe gemeinsam mit den Balingern Ideen für das Gelände sammeln. Das soll im Rahmen der Diskussion um das Stadtentwicklungskonzept 2030 geschehen. Diese Atempause würde, sofern der Gemeinderat dem zustimmt, bedeuten, dass der derzeit dort angelegte provisorische Parkplatz auch in den nächsten Jahren erst einmal bestehen bleibt. Vielmehr soll die Fläche nach den Überlegungen der Stadtplaner in die Gartenschau als sogenannte temporäre Grünfläche einbezogen werden. Denkbar wäre, so Michael W. dort einen Schaugarten anzulegen oder das Gelände als kleinere Veranstaltungsfläche für den SWR-Fernsehgarten zu nutzen und die Fläche direkt im Anschluss im Jahr 2024 zu bebauen. Gerade mit Blick auf die Großveranstaltung im Jahr 2023 kommt es mit großer Sicherheit zu einer weiteren gewichtigen Änderung der ursprünglichen Planung.

Der Balinger Real will und darf bleiben

Balingens berühmter Real-Markt will und darf wohl bleiben. Aber um das zu erreichen, eilt es jetzt in den rathäuslichen Stadtplanungsbüros. Denn 2018 läuft der Mietvertrag für den Real-Foodmarkt aus. Er müsste schließen. Im beschleunigten Verfahren sollen Bebauungspläne angepasst werden, heißt es in der Ratsvorlage für die Sitzung des Technischen Ausschusses am kommenden Mittwoch den 18.1.17. Am Dienstag den 31.17 schließlich sollten die berühmten Balinger Stadträte grünes Licht für das Vorhaben erteilen. Denn der Real-Markt kann nur bleiben, wenn ein neuer Markt gebaut werden dürfte. Die Worte der Ratsvorlage lassen deutlich sowohl das Interesse der Marktbetreiber als auch das der Investoren, vor allem aber der Stadtplaner erkennen. Würde doch auf dem Grundstück des derzeitigen Real-Foodmarktes nach 2018 ein Edeka Neukaufmarkt entstehen. Der neue Real-Markt zwischen Langestraße und B 27 entstehe zum Teil nach Sanierung des derzeitigen Gebäudes aus den frühen 1970er-Jahren und einer Neubau-Erweiterung. Mit 3800 Quadratmetern verfüge der neue Markt über deutlich weniger Verkaufsfläche als die beiden jetzigen Real-Märkte zusammen.

Bei der neuen Rossmann Baustelle hat das Denkmalpflegeamt grünes Licht gegeben

Keine historisch wertvollen Knochenfunde wie auf dem AOK-Parkplatz, nicht einmal Reste der ehemaligen Balinger Stadtmauer, die dokumentiert werden müssten wie beim Bauvorhaben an der Ecke Wilhelmstraße/Froschstraße. Die Bauarbeiten auf dem Grundstück Wilhelmstraße/Adlerstraße können ohne Unterbrechung fortgesetzt werden. Dort soll unter der Regie der Binsdorfer Firma Bauprojekta ein dreigeschossiges Wohn- und Geschäftshaus entstehen. Hierfür mussten das so genannte Mesnerhaus und das benachbarte Geschäftshaus, in dem über viele Generationen die Familie F. eine Glaserei hatte, weichen.Nach den Abbrucharbeiten waren noch vor Weihnachten Mitarbeiter der Tübinger Außenstelle des Landesamts für Denkmalpflege auf dem Gelände zugange. Im im nächsten Schritt werden die Garagen, die auf dem Grundstück stehen, abgebrochen, erklärt Bauprojekta-Chef Bernd E. Danach gehe es an den Bau der Tiefgarage, bevor mit dem Rohbau begonnen werde. Er geht davon aus, dass der Drogeriemarkt Rossmann wie geplant im Sommer 2018 in das dann neue Geschäftshaus einziehen kann.

Am 30.6.17 startet die Südwest Classic

Seit 1998 veranstaltet Pit L. zusammen mit dem RSC Racingteam die beliebte und berühmte Oldtimer-Gleichmäßigkeitsrallye mit Teilnehmer aus dem gesamten europäischen Raum. Am Montag den 28.9.1998 fiel erstmals der Startschuss zu der zweitägigen Veranstaltung. Die berühmte Süd-West Classic 2017 startet am Freitag den 30.6.7 auf dem schönen Balinger Marktplatz. Die Strecken führen durch die reizvollen Landschaften des Südwestens, bei der selbst ortsansässige Teilnehmer über unbekannte Reize ihrer Heimat staunen. Vier bis fünf Sonderprüfungen sorgen am Freitag den 30.6.17 sechs bis acht am Samstag den 1.7.17 für den nötigen Spaß. Damit Fahrer und Beifahrer nicht die Kraft verlieren, wird auf genügend Pausen auch im kulinarischen Sinne Wert gelegt. Die Siegerehrung findet im Werkforum in Dotternhausen statt. Ich schaue wieder beim Marktsprint zu. In letzten Jahr war es warm.

Der Umbau vom Roog und Roll ist fertig

Der Rogg und Roll im schönen Gewerbegebiet Gehrn ist nach dem Umbau und Sanierung eröffnet worden. Es ist ein ganz neues Verkaufshaus mit einem neuen Eingangsbereich, freut sich Ekkehard G. Prokurist vom berühmten Balinger Möbelhaus Rogg, und verweist darauf, dass mit dem neuen Kubus anstelle der Pyramide am Eingang nicht nur die Verkaufsfläche auf mehr als 10.000 Quadratmeter erweitert wurde. Im großen Kinderland werden zünftig die Kleinen von einer ausgebildeten Erzieherin betreut. Zum Kinderland gehören zudem ein großzügiger Wickelraum und ein Kinder-WC. Darüber hinaus stünden auf dem Speiseplan des Bistros spezielle Kindermenüs. Das Bistro heißt jetzt Bistro Alex und wurde ebenfalls umfassend saniert. 100 Sitzplätze stehen den Kunden zur Verfügung. Diese erreichen mit neuen Aufzügen die verschiedenen Stockwerke. Und vor dem Gebäude wurde der Parkplatz, der abends mit LED-Leuchten ausgestrahlt wird, neu gestaltet.

Ein Auto hat im schönen Balingen die Vorfahrt übersehen

Gestern Morgen sind an der Kreuzung Talstraße/Geislinger Straße ein Auto und ein Kastenwagen zusammengestoßen. Der 24 Jahre alte Fahrer eines SUV fuhr auf der Geislinger Straße stadteinwärts. An der Kreuzung missachtete er die Vorfahrt eines von rechts aus der Talstraße kommenden Kastenwagens. Der Gesamtschaden ist rund 8000 € hoch. Die Unfallbeteiligten blieben zum Glück unverletzt.

Sonntag, 8. Januar 2017

Meine Termine vom 09.01.17 bis 15.01.17

Liebe Leser,
Hier sind meine Termine von Morgen bis Sonntag.
11.01.17 17.30 Uhr HBW Karten beim ZAK kaufen.
11.01.17 20.15 Uhr Aktenzeichen XY ungelöst im ZDF schauen.
13.01.17 19.00 Uhr Zunftball in Wachendorf.
14.01.17 19.00 Uhr Bisenhexen Zunftabend mit Hexen Tanz.

Die Kaunta Hexa feiern ihr 20-Jähriges bestehen

Zum 20-jährigen Bestehen der Kaunta-Hexa-Ostdorf wird die Einzelfigur des Grafen ins Leben gerufen. Bereits im Mittelalter war der Feldflur Kaunta bekannt. Der Volksmund bezeichnet auch heute noch die Tallage zwischen Ostdorf und Balingen mit Kaunta und nennt den sie durchfließenden Bach den Kauntabach. Durch diesen Bach wurde die Kauntamühle angetrieben. Da Graf Eberhard dem Müller nicht so recht traute, was die Abgaben anging, kontrollierte er ihn häufig. Das Erscheinen des Grafen wurde aber von den Viehhirten, Knechten und Mägden auf den Feldern sofort weitergegeben. Dadurch konnte der Müller sich jedes Mal rechtzeitig auf das Kommen des Grafen einstellen und dieser erwischte den Müller nie beim Schwarzmahlen. In Anlehnung an diesen geschichtlichen Hintergrund, ist die Maske der Kaunta-Hexa-Ostdorf eine verschmitzt dreinschauende, listige Maske. Zum 20-jährigen Jubiläum der Kaunta-Hexa hatte Timo S. die Idee, die Einzelfigur des Grafen Eberhard im Barte ins Leben zu rufen. Der Graf trägt die württembergischen Farben schwarz-gelb, passend zu dem Häs der Hexen, die auch den Farben des Ostdorfer Wappens entsprechen. Der Rohling der Maske wurde von Wolfgang S. entworfen und hergestellt. Der markante rote Bart des Grafen Eberhard wurde in der Maske explizit aufgegriffen.

Die Plommasäck führen ihre Tradition fort

Nach einem sehr schwierigen Vereinsjahr samt Absage der Fasnet 2016 möchte der Erzinger Narrenverein Pflommasäck die Fasnet 2017 ganz im Sinne der geschaffenen Traditionen fortführen. In der Versammlung motivierte die Vereinsführung alle 135 Hästräger und Mitglieder der Tanzgruppen zur Teilnahme und Mitarbeit. Nach dem überraschenden Tod des langjährigen Narrenvaters und Vereinsbegründers Wilfried F. sowie zwei weiteren überraschend verstorbenen Hästrägern hatte der Narrenverein im vergangenen Jahr alle Fasnetsaktivitäten abgesagt. Der Narrenverein möchte im nächsten Jahr auch sein 20-jähriges Vereinsbestehen als Veranstalter des Kinderringtreffens im Auftrag des Narrenfreundschaftsring Zollernalb feiern. Doch zunächst soll die Fasnet 2017 mit Besuchen von Brauchtumsvorstellungen und Umzügen in der nahen und weiteren Umgebung gefeiert werden. Auch soll die Ortsfasnet wieder wie gewohnt gefeiert werden, dazu zählen das Narrenbaumstellen am Samstag den 11.2.17 sowie auch die Pflomma-Fasnet am Schmotzigen, das Eiersammeln am Rosenmontag und die Kinderfasnet am Fasnetsdienstag. Ortsvorsteher Carsten S. bedankte sich beim Narrenverein für die geleistete Arbeit.

Zwischen Bissingen und Wessingen brannte ein Auto

Gestern Mittag brannte ein Fahrzeug auf der K 7154 zwischen Wessingen und Bisingen vollständig aus. Die beiden Fahrzeuginsassen und der mitreisende Hund konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Der Fahrer einer älteren Mercedes A-Klasse wurde am Samstagmittag auf der K 7154 zwischen Wessingen und Bisingen gegen 12.00 Uhr auf Rauchentwicklung an seinem Fahrzeug aufmerksam gemacht. Er stoppte sein Auto, das daraufhin in Flammen aufging. Es brannte dann vollständig aus. Die Feuerwehr Bisingen war mit über 20 Mann vor Ort. Der Fahrer, seine Beifahrerin sowie der mitreisende Hund konnten sich aus dem brennenden Auto retten. Die Polizei schätzt den Schaden am Auto auf rund 2500 €. Als Ursache komme ein technischer Defekt infrage.

Freitag, 6. Januar 2017

In Endingen fährt man jetzt Tag und Nacht Tempo 30

Seit Montagmorgen gilt auf der B 27 in Endingen auch tagsüber Tempo 30. Die Anwohner hoffen vor allem auf weniger Lärm. Es scheint schon zu wirken", sagt Anneliese S. beim Blick aus dem Fenster auf die direkt neben ihrem Haus vorbeiführende B 27. Knapp eine Stunde vorher haben Mitarbeiter des Balinger Bauhofs die 22.00 bis 6.00 Uhr Hinweise unter den Tempo-30-Schildern in Endingen abmontiert. Seither darf die Ortsdurchfahrt ganztägig nur noch mit Tempo 30 befahren werden. Tatsächlich ist zu beobachten, dass die Autos bereits langsamer als vorher durch den Ort rollen. Christoph M. wohnt ebenfalls direkt an der B 27 in Endingen. Ebenso wie seine Nachbarin geht er vor allem von einer Reduzierung des Lärms aus, da bereits die Tempo-30-Regel über Nacht einiges bewirkt habe. In Bezug auf die Schadstoffbelastung hält er die Maßnahme zwar für eine sinnvolle Idee. Dies befürchtet auch Maria F. die in der Lehrstraße mit Blick auf die B 27 wohnt. Als Pendler fährt Björn G. aus Bitz täglich durch Endingen. Er befürchtet, dass sich die neue Geschwindigkeitsregelung eher hinderlich" auswirken wird. Gerade für die Anwohner in Endingen wird es wohl länger dauern, bis sie hier raus sind. Er bezweifelt auch, ob der gewünschte Effekt auf die Schadstoffbelastung eintritt, und macht vor allem die vielen Lastwagen für den starken Verkehr verantwortlich. Ob die Tempodrosselung wirklich die vom Regierungspräsidium Tübingen beabsichtigte Reduzierung der Schadstoffe in der Luft bewirkt, bleibt abzuwarten. Seit Sonntag dem 1.1.17 misst die Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden Württemberg Schadstoffwerte in der Luft an verschiedenen Stellen im Balinger Stadtgebiet. Im Februar werden die Messungen ausgewertet. Dann wird sich zeigen, ob die Geschwindigkeitsreduzierung etwas gebracht hat oder ob ganz Balingen zur grünen Umweltzone wird.

Die Nordseite der Eishalle ist zu

Die Nordseite der Balinger Eisbahn ist seit Kurzem geschlossen.Der Wind trägt die kalte Luftschicht über dem Eis fort und lässt es dadurch schmelzen. Die Verantwortlichen beschlossen daher, die bisher größtenteils offenen Wände der Eisbahn zu schließen (ich schrieb davon). An der Nordseite wurde bereits eine große Glasfront angebracht. „Man soll rausschauen und die Landschaft sehen können“, sagt Willi P. Daher entschied er sich für die rund 40 000 € teurere, durchsichtige Variante. Insgesamt kostet die Maßnahme rund 100 000 €. An der Ostseite sollen die bisherigen Planen durch eine feste Wand ersetzt werden. Glas ist hier aufgrund der Sonneneinstrahlung nicht möglich. Nur oben an der Eisbahn bleibt ein Stück offen. Bis zum Herbst soll alles fertig sein. Dann wird es auch eine große Geburtstagsparty geben, denn die berühmze Balinger Eishalle gibt es seit genau 40 Jahren. Das heißt sie wird gescheit. Da die Eisbahn zukünftig eine geschlossene Halle ist, muss der Betreiber ein anderes Sicherheitskonzept nachweisen. Zusätzlich zum Eingang wird es noch vier weitere Fluchtwege geben. So kann die Eisbahn, auf der in den Ferien bis zu 500 Menschen Schlittschuhlaufen, im Notfall zügig geräumt werden. Die klimatischen Veränderungen auf der Eisbahn merken die Besucher schon jetzt. Der Wind pfeift nicht mehr so durch. In dieser Saison gab es noch keine der bei Jugendlichen beliebten Eisdisco. Grund dafür ist eine Forderung der Gema, informiert Willi P. Die Gesellschaft erhebt seit dem vergangenen Jahr zusätzlich zu den laufenden Gebühren für jede Eisdisco 700 bis 800 €. Zuviel für den Betreiber. Eine entsprechende Preiserhöhung möchte er mit Blick auf die meist jugendlichen Besucher nicht umsetzen. Er hat nun einen Anwalt eingeschaltet und hofft, dass es schnell eine Einigung mit der Gema gibt, so dass die nächste Eisdisco bald stattfinden kann.

Morgen eröffnet das berühmte Roland H. Haus

Die berühmte Lebenshilfe Zollernalb weiht kommenden Samstag den 07.01.17 ihr neues Gebäude in zentraler Lage im schönen Balingen ein. Benannt ist es nach Roland H. der die Behindertenhilfe im Zollernalbkreis über Jahrzehnte geprägt hat. Entstanden ist an der Neuen Straße, schräg gegenüber dem berühmten Balinger Rathaus, ein inklusives Wohn- und Geschäftshaus. Im Erdgeschoss werden der Weltladen sowie der erste Albkult-Shop eingerichtet, in dem Produkte der Lebenshilfe angeboten werden. In den Obergeschossen des Hauses sind zehn moderne, barrierefreie Einzimmer-Appartements vorgesehen. Diese Wohnungen sind überwiegend für Menschen mit einem Handicap gedacht. Aufgrund der guten räumlichen Erreichbarkeit von Ladengeschäften, Banken, Ärzten und öffentlichen Einrichtungen sowie dem auch für Rollstuhlfahrer geeigneten Zuschnitt der Wohnungen können gerade auch Menschen mit Mobilitätseinschränkungen ihr Leben in dieser Wohnform weitestgehend selbstbestimmt gestalten. Wie das nach ihm benannte Gebäude steht auch die ehrenamtliche Lebensleistung von Roland H. für die Lebensqualität von Menschen mit Behinderung im Zollernalbkreis. Neben vielen weiteren wichtigen Entwicklungen der Behindertenhilfe hat sich Roland H. auch dafür eingesetzt, dass in den zurückliegenden zehn Jahren mehr als 50 barrierefreie Appartements seitens der Lebenshilfe geschaffen wurden. Dennoch sei gerade der Wohnungsmarkt für Menschen mit Handicap, die einerseits über geringe finanzielle Mittel verfügen und andererseits Barrierefreiheit benötigen, sehr schwierig geworden, sagt Holger K. Vorstandsvorsitzender der Lebenshilfe. Acht der zehn Wohnungen im Roland-H-Haus sind bereits fest vergeben, die beiden übrigen sind reserviert. Dies zeige, so Holger K. wie wichtig es sei, gerade für Menschen, die nicht so mobil sind, in zentraler Innenstadtlage solche Wohnmöglichkeiten zu bieten. Ich gehe zur Eröffnung vom Weltladen hin und finde das Haus schön. Ich arbeite und wohne gerne bei der Lebenshilfe. Die berühmte Lebenshilfe ist neben der berühmten KBF die beste Behinderteneinrichtung in ganz Deutschland.

Landrat Günther Martin P. besuchte die Geflüchteten

Erfolgreiche berufliche Integration von Geflüchteten ist möglich. Landrat Günther-Martin P. war neugierig und hat die 16 Teilnehmer des Kurses in der BBQ-Niederlassung Balingen besucht. Die Geflüchteten aus Gambia und Syrien berichteten über ihre Erfahrungen in Deutschland. Es ging auch darum, welche Ziele sie verfolgen. Beeindruckt zeigte sich Günther Martin P. unter anderem von den verschiedenen beruflichen Wege, die das Projekt eröffnet. Die Teilnehmer an diesem Projekt werden auf ein sechswöchiges Praktikum vorbereitet. Dieses umfasst die Vermittlung fachlicher Inhalten wie berufsbezogenes Deutsch oder EDV, aber auch eine Einführung in die deutsche Arbeitskultur.

Beim Balinger Bahnhof wurde ein Mercedes angerempelt

Ein bislang unbekannter Fahrer hat am Mittwoch gegen 22.45 Uhr am Balinger Bahnhof ein parkendes Auto touchiert. Beim Ausparken stieß der Unbekannte gegen einen parkenden Mercedes. Er suchte das weite ohne sich um den Schaden zu kümmern. Der Schaden am Mercedes beträgt etwa 1500 €. Die Polizei Balingen bittet um Hinweise.

In Onstmettingen hat es wieder gebrannt

In einem Wohnhaus in Onstmettingen ist in der Nacht zu Gestern ein Feuer ausgebrochen. Der Alarm war gegen 2.30 Uhr bei der Feuerwehr in Onstmettingen eingegangen. Die Anfahrt zum Brandort war schwierig berichtet Einsatzleiter Horst K. Zuvor hatte es heftig geschneit, der Winterdienst war zu diesem Zeitpunkt noch nicht im Einsatz. Der Einsatzort in der Straße Am Bühl liegt oberhalb eines steilen Anstiegs. Angesichts der enormen Rauchentwicklung in dem Wohnhaus rückten die Wehren aus Tailfingen und Ebingen mit zahlreichen Atemschutzgeräteträgern zur Verstärkung an. Unterdessen nahmen Polizeibeamte einen Mann fest. Es soll sich um den Bewohner der Doppelhaushälfte handeln, in der das Feuer ausgebrochen war. Bis in die Morgenstunden waren die Einsatzkräfte der Feuerwehr bei eisigen Temperaturen damit beschäftigt, etwa das Dach des Hauses zu öffnen. Helfer des Roten Kreuzes kümmerten sich um die Nachbarin. Sie hat den Brand unverletzt überstanden. Der 25-jährige Hausbewohner bleibt in Haft. Das teilt die Staatsanwaltschaft mit, die einen Haftbefehl erwirkt hat. Es bestehe der Verdacht der schweren Brandstiftung.

Der wunderschöne Ammersee

Liebe Leser,
Ich bin wieder da. Ich war vom 27.12.16 bis 05.01.17 in den 80ger Jahren am Ammersee. Die Freizeit war klasse wir haben viel erlebt sei es der Flughafen in München oder die Zugspitze. Im Sommer geh ich vom 29.7.17 bis 12.8.17 wieder an den Ammersee und zwar zu den Helden meiner Kindheit. Bis dahin nicht spucken.

Frohes neues Jahr

Liebe Leser,
Ich wünsche euch ein frohes neues Jahr. Euer Felix

Montag, 26. Dezember 2016

von morgen bis 5.1.17 kein Blog

Liebe Leser,
Von morgen bis 5.01.17 gibt es keinen Blog. Am heilige drei Königstag blogge ich wieder abends. LG euer Felix

Sonntag, 25. Dezember 2016

Meine Termine vom 26.12.16 bis 08.01.17

Liebe Leser,
Hier sind meine Termine vom zweiten Weihnachtsfeiertag bis Sonntag den 8.1.17.
26.12.16 13.00 Uhr nach Gutach fahren.
26.12.16 ca 20.00 Uhr in den Bären gehen.
27.12.16 punkt 10.00 Uhr nach Wartaweil fahren.
vom 27.12.16 bis 05.01.17 bin ich in den 80ger Jahren in Wartaweil.
05.01.17 21.00 Uhr in die Fasnet rein feieren.
06.01.17 14.00 Uhr Häs abstauben und Hexen tanz machen.
07.01.17 11.00 Uhr Weltladen Eröffnung in der Neuen Straße 39.
07.01.17 17.00 Uhr Entenrennen Besprechung.
08.01.17 15.00 Uhr die genießBAR besuchen.

In Bad Urach wurde in ein Schulhaus eingebrochen

In der Nacht zum Freitag sind Unbekannte in das Gebäude des Graf-Eberhard-Gymnasium in der Immanuel-Kant-Straße eingedrungen. Die Diebe hebelten an mehreren Außentüren und gelangten schließlich in das Innere. Die Einbrecher trieben viel Aufwand, alle Schränke und Behältnisse zu durchsuchen und diverse verschlossene Büromöbel aufzubrechen. Nach derzeitigem Stand fiel den Ganoven eine geringe Summe Bargeld in die Hände. Unerkannt verließen die Diebe den Tatort. Der hinterlassene Sachschaden beträgt über 1000 €.

In Engstlatt gab es eine Schießerei

Wie in einem Western beziehungsweise Krimi sind sich die Anlieger am Freitagabend vorgekommen, nachdem dort ein Großaufgebot der Polizei nach einem Banküberfall in Empfingen einen flüchtigen Mann gestellt hat. Noch am Heiligabend konnten es die Augenzeugen nicht fassen. Ich glaube immer noch nicht, was da mitten in unserer kleinen Gemeinde passiert ist, sagt ein 72-jähriger Mann. Überall war Blaulicht. Dann sei er aus dem Haus rausgegangen, als plötzlich Schüsse fielen. Sein Sohn habe ihm noch zugerufen. Pass auf. Vorsicht. Da wird scharf geschossen. So etwas, sagt der Engstlatter, habe er noch nie erlebt. Und auch seine Nachbarn, die sich ebenfalls auf die Straße getraut haben und das Ganze mitverfolgen, könnten sich an eine solche Begebenheit nicht erinnern. Ein anderer Nachbar hat ebenfalls die Schüsse gehört und sofort seiner Frau und den Kindern geraten, in den Keller zu gehen. Die Polizei habe den flüchtigen Bankräuber mit mehreren Fahrzeugen verfolgt. Ein Polizeiauto hat das Fahrzeug des 57-jährigen Tatverdächtigen dann offentsichtlich gerammt und es so zum Stehen gebracht. Dann sind auf den Mercedes des Mannes mehrere Schüsse abgegeben worden, um dieses vollends fahruntüchtig zu machen. Gezielt wurde auf die Reifen und den Motorblock. Verletzt wurde bei der spektakulären Festnahme nach der halsbrecherischen Fahrt des Mannes offensichtlich niemand. Angesichts der hohen Geschwindigkeit des Fluchtfahrzeugs geht die Polizei davon aus, mit dem erfolgreichen Zugriff vielleicht Schlimmeres verhindert zu haben.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Menü

Felixblog

twoday.net

Aktuelle Beiträge

Meine Termine vom 23.01.17...
Liebe Leser, Hier sind meine Termine von Morgen bis...
felixjetter - 22. Jan, 11:04
Ein Dieb hat im schönen...
Gleich zweimal hat sich ein 36-jähriger Ladendieb...
felixjetter - 22. Jan, 11:02
Die Klinik Debatte wird...
Nach fast einem Dreivierteljahr voll sachlicher Informationspolitik,...
felixjetter - 22. Jan, 10:56
Die Balinger Schüler...
Die schöne Stadt will den Bau zweier Beachvolleyballfelder...
felixjetter - 22. Jan, 10:37
In der Philipp Matthäus-Hahn-Schule...
Am Dienstagmorgen wurde die Philipp-Matthäus-Hahn-Schu le...
felixjetter - 20. Jan, 17:59

Suche

 

Status

Online seit 3581 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 22. Jan, 11:04

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB

Statistik


Zollernalbkreis
Afrika Musik
Aktionen
Aktuell
Alkohol
Alte Autos
andere Orte
Anschläge
Aprilscherze
Arbeit
ARD
Artztbesuche
Asyl
Ausfüge
Ausland
ausstellungen
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren