Jugendlich

Sonntag, 6. Mai 2018

Die Entwürfe für das neue Jugendhaus wurden vorgestellt

Rund 80 Balinger Schüler gaben ihre Meinung zu den endgültigen Entwürfen für das neue Jugendhaus ab. Schlussendlich zeichnete sich heute kein eindeutiger Favorit ab sagte Kommunalberater Erik F. am Freitag. Er ist seit November für die Jugendbeteiligung zum Neubau des Jugendhauses verantwortlich. Von Anfang an flossen die Ideen und Anregungen der Jugendlichen mit ein. Bei der letzten Dialogrunde zwischen Gemeinderat und Balinger Jugend bewerteten rund 80 junge Schüler am Freitagabend in der Mensa beim Gymnasium die finalen Entwürfe der Architektenteams. Diese haben nach mehreren Feedbackrunden und Diskussionen in Whatsapp-Gruppen ihre Pläne noch einmal an die Wünsche der Schüler angepasst. Im Mittelpunkt stand dabei zum einen der Dachbereich, der nun in jedem Entwurf ausgearbeitet wurde. Das war der ausdrückliche Wunsch der jungen Balinger. Ebenfalls deutlich wurde, dass einzelne Bereiche abtrennbar sein sollen. Auch das erfüllen alle Entwürfe. So können Teile des Jugendhauses beispielsweise vermietet werden. Die Architekten lieferten zum Abschluss der Jugendbeteiligung fertige Entwürfe, dennoch bleibt immer noch Freiraum für die Kreativität und Wünsche der zukünftigen Jugendhausbesucher. Beispielsweise genannt seien angedachte Graffitiwände, Logo-Ideen oder die genaue Ausgestaltung der Räume. Für die Schüler war es eine ungewohnte Situationen den sie durften ausnahmsweise die Noten vergeben. Es ging dabei um die Ansicht von außen und innen. Damit sich die Schüler auch eine Meinung bilden konnten, standen die Architektenteams ihnen zuvor Rede und Antwort. Die Architekten lobten das Jugendbeteiligungsprojekt der sicheren Stadt. Einigen Interessierten zufolge unterscheiden sich die Entwürfe nur in Nuancen. Das spricht dafür, dass sich die Architekten Mühe gaben. Für welches Architektenteam sich die Arbeit wohl besonders lohnen wird, entscheidet das Komitee im Juni. Das besteht aus Gemeinderäten und Verwaltung, Mitarbeiter des Baudezernats und des Kinder- und Jugendbüros. Grundlage für die Entscheidung soll das Ergebnis der gestrigen Abschlussveranstaltung sein. Das letzte Wort soll dann aber planmäßig der Gemeinderat in der Juli-Sitzung haben.

Sonntag, 21. Mai 2017

Seit Freitag ist der neue Platz für die Jugendlichen eingeweiht

Am Freitag wurde der neue Freizeitplatz in der schönen Balinger Bahnhofstraße eingeweiht. So wie er jetzt aussieht, soll er aber möglichst nicht bleiben. Es ist ein Signal junge Menschen sind in Balingen willkommen. Jugendliche dürfen und sollen in der Stadt sein erklärte Erich L. Leiter des Kinder- und Jugendbüros am Freitagnachmittag bei der Einweihung des neuen Freizeitplatzes in der Bahnhofstraße. Der neue Aufenthaltsort soll auch die Situation am Jugendhaus Insel verbessern. Auf den zwei eingeschotterten Ellipsen stehen mehrere massive Holzquader, die als Sitzgelegenheiten dienen. Sie sind so angeordnet, dass man näher oder entfernter voneinander sitzen kann erklärte Nadine W. Architektin im Stadtplanungsamt. Und wer genug Kraft hat, darf sie auch verschieben. Denn die Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die den Platz benutzen, sollen ihn auch gestalten. So gibt es entlang der Bahnschienen eine sogenannte Freewall. Auf den Spanplatten können sich Graffiti-Sprayer legal austoben. Auf der Grünfläche zwischen den beiden Schotterflächen soll noch vor den Sommerferien ein kleiner Fitnesspark aufgebaut werden. An den Stangen und Sprossen sind allein mit dem eigenen Körpergewicht Kraftübungen möglich. Stadtrat Werner J. der im Namen des Gemeinderats und der Stadt Balingen bei der Eröffnung sprach, hofft, dass sich der Platz bald mit Leben füllen wird.

Freitag, 11. Dezember 2015

Ein Jugendlicher hat mit Steinen geworfen

Ein Jugendlicher, der von zwei Freunden begleitet wurde, hat am Dienstag um 18.20 Uhr in Balingen Steine auf die B27 geworfen. Diese trafen ein vorbeifahrendes Auto. Ein Passat entdeckte die Tat in Höhe der SparkassenArena. Die Jugendlichen nahmen dann Reis aus. Die herbeigerufene Polizei begann sofort mit der Suche nach der Gruppe. Die Drei saßen in einem nahe gelegenen Fastfood-Restaurant, wurden von dem Zeugen erkannt und daraufhin von der Polizei gestellt. Ein Mitglied des Trios gestand noch vor Ort, der Steinewerfer gewesen zu sein.

Sonntag, 31. Mai 2015

In Donaueschingen gab es einen Großeinsatz

Ein Jugendlicher drohte am Donnerstagnachmittag sich auf dem Bahnhof in Donaueschingen in die Luft zu sprengen. Er löste dabei einen Großeinsatz aus. Die Mitteilung, dass ein Jugendlicher beabsichtige, sich am Bahnhof mit Sprengstoff in die Luft zu jagen, hat am Donnerstag um 13.30 Uhr einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Der Bahnverkehr war 90 Min lahm gelegt. Der Jugendliche hatte gegenüber einem Bekannten angedroht, dass er sich Sprengstoff besorgt habe. Der Bekannte verständigte die Polizei. Diese veranlasste, dass das Gelände unverzüglich abgeriegelt und der Bahnverkehr eingestellt wird. Mit einem Hubschrauber der Bundespolizei wurde ein Sprengstoffsuchhund eingeflogen. Aus der Luft wurde auch gesucht. Einsatzkräfte der Bundespolizei und des Polizeireviers Donaueschingen waren mit acht Streifenfahrzeugen im Einsatz. Sie durchkämmten den Bahnhofsbereich und das Gebäude nach dem mutmaßlich lebensmüden Jugendlichen. Im Zuge der Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Informant bei seinem Anruf bei der Polizei einen falschen Namen angegeben hatte. Die Beamten konnten aber recht schnell den tatsächlichen Namen des Anrufers in Erfahrung bringen. Die Suche nach dem Jugendlichen verlief erfolgreich. Er wurde um 15.10 Uhr gefunden. Aber Sprengstoff war nirgends zu finden. Gegen beide Jugendliche laufen nun Ermittlungen wegen der Störung des öffentlichen Friedens.

Samstag, 23. Mai 2015

Ein 14-jähriger hat im schönen Balingen Autos aufgebrochen und fuhr dann durch die schöne Stadt

In der Nacht auf Freitag hat ein 14-Jähriger in Balingen ein Auto aufgebrochen und kurzgeschlossen. Die Tat flog auf, als die Polizei in der Bahnhofstraße drei junge Leute entdeckte, die gerade damit beschäftigt waren einen Polo auf einen Gehweg zu schieben. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass die Zündkabel freigelegt wurden. Bei den Ermittlungen stellte sich schließlich heraus, dass der 14-jährige Junge aus der Gruppe den Wagen kurzgeschlossen und zu der späteren Kontrollstelle gefahren hatte. Zwei ebenfalls 14-jährige Mädchen begleiteten den Jungen. Die Mädels, so informiert die Polizei, seien nur in das Auto gestiegen, da sie Angst hatten, alleine im Standgebiet zurückzubleiben. Durch die technische Manipulation entstand an dem Polo ein Schaden in Höhe von 500 €. Der rechtmäßige Fahrzeugbesitzer wurde von dem Diebstahl seines Autos unterrichtet. Den 14-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Autodiebstahls.

Freitag, 19. Dezember 2014

Die Zukunft des berühmten Jugendhaus Insel bleibt offen

Mit einem vermeintlich unmissverständlichen Appell wirbt die Gruppe „Gaybar Zine“ dieser Tage für ein Punkrock-Konzert im berühmten Balinger Jugendhaus Insel am Samstag den 27.12.14. Böse Zungen sprechen von Dichtmachung und Abriss des berühmten Jugendhaus Insel in naher Zukunft. Ute H. von den Grünen hat im Oktober in einer Gemeinderatsitzung auf die Gedankenspiele hingewiesen. Doch soweit sei es noch lange nicht sagte Erich L. der Leiter vom Jugendbüro. Bei den Organisatoren des Punkkonzerts verwahrte er sich jüngst erfolgreich dagegen, das Konzert als „Abrissparty“ zu titulieren. Dies sei auch der Grund, warum sich die Jugendhausverantwortlichen oder die Jugendlichen selbst bislang noch nicht zu den Abriss-Gedankenspielen geäußert hätten.

Freitag, 18. Juli 2014

Die Gemeinderats Grünen haben gestern sich über die Streetworker Arbeit infomiert

Gestern Mittag besuchten Uwe J, Conny R. und Ute H. von den Grünen die Streetworker von Balingen. Die Bürgerbeteiligung ist für die Balinger Grünen generell ein wichtiges Thema sagte Conny R. Die Streetworker Nadine H. und Mike B. sowie Erich L. standen gestern Mittag Rede und Antwort. Sie informierten über den Sachstand und weitere Aktionen, die in Planung sind. Es entspann sich ein reger Austausch. Der Tischkicker der zwischen der berühmten Stadtkirche und der berühmten Bücherei eingesetzt wurde sei ein regelrechter Eisbrecher. Eine Bühne soll im berühmten Lesegarten nicht nur für Lesungen sondern auch für kleinere Konzerte genutzt werden. Uwe J. sagte das die Planung am besten so früh wie möglich zur Stadtplanung gehen sollte. Die beiden nächsten Termine stehen bereits. Am 27.7.14 und am 7.8.14 sind die Streetworker mit Verstärkung und einem umfangreicheren Angebot auf dem Hinteren Kirchplatz anzutreffen. Ich finde es gut dass es die Streetworker gibt.

Sonntag, 26. Januar 2014

Ein junger Mann hat seinen Finger verloren

Am Donnerstagabend trafen sich 4 junge Männer im Alter von 17 und 19 Jahren in Villingendorf. Sie fuhren dann in ein Waldgebiet bei Herrenzimmern. Der 18-Jährige wollte sein selbstgebasteltes Knallroher vorführen. Er deponierte es mit einem Hammer im Fahrzeug. Als sie im Waldstück ankamen stopfte der 18-Jährige das Pulver in das Eisenrohr und schlug mehrmals mit dem Hammer drauf. Eine plötzliche Explosion hat den jungen Mann an der linken Hand schwer verletzt. Der kleine Finger wurde dadurch vollständig abgerissen. Die Freunde blieben zum Glück unverletzt. Für den 18-Jährigen bestand keine Lebensgefahr. Seine Freunde haben ihn versorgt und riefen die Rettung. Sie fuhren ihren Kumpel ins Krankenhaus. Er kam dann nach Tübingen in eine Spezialklinik.

Sonntag, 19. Januar 2014

In Tailfingen hat ein 13-Jähriger ein geklautes Auto gefahren!

In Tailfingen gab es am Donnerstag Szenen wie in einem US-Fernsehen. Der Polizei Tailfingen wurde gegen 22.00 Uhr gemeldet das Jugendliche mit einem Auto hin und her fahren würden. Sie schanzten auch über einen Absatz. Die Polizei stoppte dann die Jugendlichen. Sie trauten ihren Augen nicht als sie sahen das ein 13-jähriger das Auto fuhr. Da der Junge zu klein war um den Verkehr zusehen legte er auf den Fahrersitz einen Kanister. Es befanden sich noch zwei Mädchen und zwei Jungs im Alter zwischen 12 und 14 Jahren. Das Auto wurde in der Nacht zum Mittwoch gestohlen. Die Jugendlichen wurden dann zum Polizeirevier gebracht und wurden im Beisein ihrer Eltern befragt.

Donnerstag, 22. November 2012

Die Offene Jugendarbeit will ein neues Projekt initiieren

Die mobile Jugendarbeit Balingen will ab dem Jahr 2013 einen Abendsport für Jugendliche anbieten. Die berühmte Streetworkerin Nadine H. und der berühmte Stadtjugendpfleger Erich L. haben das Programm vorgestellt. Einmal monatlich an einem Freitag oder Samstagabend zwischen 20.00 und 24.00 Uhr sollen Jugendliche die Möglichkeit bekommen gemeinsam Sport zu machen. Das Hauptziel ist das man die Jugendlichen von der Straße holen will sagt Erich L. Viele sind dort weil sie keine andere Aufgabe haben. Durch den Sport werden neue Kontakte geknüpft. Die Hauptaufgabe besteht darin das man eine Sportstätte für Freitag und Samstagabend findet. Mit dem Abendsport sollen die Randale verhindert werden. Ich finde die Idee gut.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Menü

Felixblog

twoday.net

Aktuelle Beiträge

Ich beende hier den Blog...
Liebe Leser+innen, twoday.net schaltet sich an Fronleichnam...
felixjetter - 25. Mai, 19:24
Der Bundestagsabgeordnete...
Über den Raum Balingen hinaus ist der Ostdorfer...
felixjetter - 25. Mai, 19:08
Der Regionalligist TSG...
Die TSG Balingen beendet die Saison am kommenden Samstag...
felixjetter - 25. Mai, 18:51
Der HBW feiert den Klassenerhalt...
Abschied nehmen von den eigenen Fans heißt es...
felixjetter - 25. Mai, 18:41
Einbrecher haben Drogen...
Die Besitzer eines bebauten Wiesengrundstücks...
felixjetter - 25. Mai, 18:21

Suche

 

Status

Online seit 4148 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 27. Mai, 18:14

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this topic

twoday.net AGB

Statistik


Zollernalbkreis
Afrika Musik
Aktionen
Aktuell
Alkohol
Alte Autos
andere Orte
Anschläge
Aprilscherze
Arbeit
ARD
Artztbesuche
Asyl
Ausfüge
Ausland
ausstellungen
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren